Literaturtipp: #JuraZitate

Von Professor
Dr. jur. Arnd Diringer,
Richard Boorberg
Verlag, 2019,
218 Seiten,
Preis: 19,80 Euro

Für alle, die nach den richtigen Worten zur richtigen Zeit suchen, hat Arnd Diringer eine Vielzahljuristischer Zitate zusammengetragen. Der Band enthält über 1800 Zitate aus rund 60 juristischen Fachzeitschriften und Publikationen. Thematischgeordnet von „Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz“ bis „Zivilgesellschaft“ lassen sich die prägnanten Zitate mit Quellenangabe zu allen Bereichen des Rechts schnell auffinden.

Der Autor ist Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsrecht der Hochschule Ludwigsburg, Mitglied im Beirat des Bundesverbands der Arbeitsrechtler in Unternehmen e. V. (BVAU) und Mitinitiator der Online-Plattform „Expertenforum Arbeitsrecht“ (#EFAR). Er hat zunächst auf Twitter unter dem Hashtag #JuraZitate über viele Jahre einen juristischen Zitatenschatz zusammengetragen, der die Rechtsentwicklung in Deutschland auf besondere Weise – von humorvoll bis nachdenklich – widerspiegelt. Diese von ihm getwitterten Jurazitate liegen jetzt auch in gedruckter Form vor. Beispiel: „Das deutsche Arbeitsrecht ist an sich in Ordnung. Es hat eigentlich nur drei Probleme, nämlichArbeitnehmer, Arbeitgeber und Arbeitsrichter. (Schmitz-Scholemann, NZA 2012, 1001)“, weitere auf Twitter.

Fazit: Die Sammlung ist nicht nur eine Fundgrube, um Ansprachen, Vorträge oder Abhandlungen mit anregenden Zitaten aufzulockern. Sie eignet sich auch als kurzweilige Lektüre und Geschenkband  für Juristen und alle juristisch Interessierten.

Printer Friendly, PDF & Email

Von Dr. Patrick Bruns, 3., überarbeitete Auf­lage, Richard Boorberg Verlag, Baden-Baden und Achern 2015, 206 Seiten, Preis: 22,80 Euro

Von Prof. Dr. Alexander Ignor und Prof. Dr. Stephan Rixen (Hrsg.), Richard Boorberg Verlag, Stuttgart, 2. überarbeitete Auflage 2008, 828 Seiten,

Von Prof. Dr. Arnd Diringer
Wiley-VCH
Weinheim 2019
366 Seiten
Preis: 16,99 Euro

Von Prof. Dr. Arnd Diringer, HUSS-MEDIEN GmbH, Berlin 2018, 128 Seiten, Preis: 9,80 Euro (4. Oktober 2018)

Ein Jahr ist um und wir lassen Sie wieder abstimmen. Wir sind gespannt­, welcher AuA-Titel Ihnen im letzten Jahr am besten gefallen hat. Zu gewinnen

Frauen verdienen in Deutschland z. T. deutlich weniger als Männer – so das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans Böckler