Literaturtipp: KSchG

Von Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Löwisch, Dr. Guido Schlünder, Prof. Dr. Günter Spinner und Dr. Frank Wertheimer, 11., neu bearbeitete Auflage, Deutscher Fachverlag GmbH, Frankfurt am Main 2018, 730 Seiten, gebunden, Preis: 149 Euro

Der bewährte Kommentar erläutert das KSchG und die mit ihm zusammenhängenden Regelungen über die außerordentliche Kündigung. Die allgemeinen Vorschriften des Kündigungsrechts werden in den ausführlichen Vorbemerkungen erörtert. Dort finden sich auch die – in jüngster Zeit vielfach ergänzten und geänderten – Kommentierungen zu den Bestimmungen des Sonderkündigungsschutzes, insbes. des MuSchG und des SGB IX.
Das KSchG ist seit Erscheinen der 10. Auflage 2013 im Wesentlichen unverändert geblieben. Die 11. Auflage zeichnet, unter Mitarbeit eines erweiterten Autorenteams, die durch die seither ergangene Rechtsprechung und Literatur erfolgte Konsolidierung des Kündigungsschutzrechts nach  und setzt sich mit deren Einzelheiten kritisch auseinander. Sie gibt so der Praxis eine verlässliche Grundlage zur Bewältigung neuer Fragen. Besonderer Wert wird auf die Erörterung von Einzelfällen der verhaltens-, personen- und betriebsbedingten Kündigung sowie der Änderungskündigung gelegt.

Fazit: Dieser Kommentar eignet sich besonders für Arbeitsgerichte, Rechtsanwälte, Vertreter von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften, Personalabteilungen von Unternehmen, des Staates, der Kommunen und anderer öffentlicher Einrichtungen sowie der Kirchen.

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) ist der praxisorientierte und unverzichtbare Ratgeber für die moderne Personalarbeit. Die Zeitschrift verbindet neue Trends in der Personalwirtschaft mit umfassenden Informationen zu aktueller Rechtsprechung.

Printer Friendly, PDF & Email

Die Beschäftigung älterer Arbeitnehmer birgt ein enormes  Potenzial: Diese sind oft motivierter und leistungsfähiger als gemeinhin angenommen. Zu

Von Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Löwisch und Prof Dr. Dagmar Kaiser, 6. neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Verlag Recht und Wirtschaft, Frankfurt

Von Dr. Gregor Dornbusch, Dr. Ernst Fischermeier, Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Löwisch (Hrsg.), 2. Auflage, Luchterhand, Neuwied 2009, 2.176 Seiten

Ein Arbeitgeber haftet nicht für den Verlust von Wertgegenständen des Arbeitnehmers, die dieser ohne jeden Bezug zum Arbeitsverhältnis mit in den

Ein Impfschaden infolge einer betriebsärztlichen Grippeschutzimpfung ist kein Arbeitsunfall, auch wenn sie der Arbeitgeber veranlasst hat. Das stellt

Von Frank H. Baumann-Habersack, Springer Gabler, 2. Aufl., Wiesbaden 2017, 177 Seiten, Preis: 34,99 Euro