Literaturtipp: Leistungsförderndes Entgelt erfolgreich einführen

Vom Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa, Hrsg.), Springer Vieweg, Wiesbaden 2018, 41 Seiten, Preis: 14,99 Euro (eBook: 9,99 Euro)

Dieses Buch richtet sich vornehmlich an kleine und mittlere Unternehmen, die systematisch ein neues Entgeltsystem in ihrem Unternehmen einführen möchten. Es liefert Gestaltungshinweise und Umsetzungshilfen für den Einführungsprozess. Das Autorenteam besteht aus Experten mit umfassender Erfahrung auf dem Gebiet der Entgeltgestaltung in Unternehmen mit und ohne Tarifbindung.
Der Praxisleitfaden für die systematische und erfolgreiche Einführung von leistungsbezogenen Entgeltsystemen beschreibt den Prozess von der Auswahl der richtigen Entgeltmethode bis hin zur Ausgestaltung und Implementierung im Unternehmen. Dabei werden zahlreiche organisatorische Hilfsmittel und Checklisten dargestellt sowie praktische Tipps und Informationen zur Vermeidung klassischer Fehler im Einführungsprozess gegeben.

Fazit: Der Leitfaden bietet betrieblichen Praktikern, Geschäftsleitungen und Personalverantwortlichen gute Impulse und Hilfestellungen für die Auswahl geeigneter Leistungsentgeltsysteme für ihre Organisation. Er unterstützt mit Praxishilfen die Organisation und Umsetzung des Einführungsprozesses.

Printer Friendly, PDF & Email

Die vorläufige Dienstenthebung des früheren Leiters einer Polizeiinspektion bleibt weiterhin ausgesetzt, entschied das Niedersächsische OVG mit

Was ist derzeit die Hauptzutat für eine erfolgreiche Betriebsorganisation? – Definitiv flexible Arbeitszeiten.

 Darin seien sich die rund 400

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Vorbereitung anhand Checkliste

Weder die pauschale Annahme, dass schon alles zügig gut gehen werde noch dass das Gremium mit allen Mitteln jede

Hurra, geschafft! – Erstmals liegt eine Auswertung vor, wie viele Azubis erfolgreich ihre Abschlussprüfung im Jahr 2009 gemeistert haben. 

Nach

Es herrscht Fachkräftemangel in Deutschland. So sind laut der jährlichen Studienreihe des „Centre of Human Resources Information Systems“ der