Literaturtipp: Personaleinsatz im Ausland

Von Dr. Reinhold Mauer (Hrsg.), 2. Auflage, Verlag C.H. Beck, München 2013, 375 Seiten, Preis: 69 Euro

Wer Arbeitsverhältnisse regeln will, braucht viel Zeit und einen guten Überblick. Der aktuelle Gesetzesstand und die (europäische) Rechtsprechung müssen berücksichtigt werden. Kommt dann noch Auslandsbezug hinzu, sind schnell Spezialkenntnisse in mehreren Rechtsgebieten gefragt. Ein Personalleiter oder Unternehmensjurist kann dieses umfassende Wissen nicht immer parat haben.

Die Neuauflage – nach zehn Jahren – von „Personaleinsatz im Ausland“ beleuchtet genau diese Arbeitsverhältnisse und gibt Tipps zur Vertragsgestaltung. Sie gibt dem Praktiker Vertragsmuster an die Hand und berücksichtigt dabei die neue AGB-Kontrolle für Outbound-Entsendungsfälle. Die wichtigsten Muster sind darüber hinaus in englischer Sprache samt Anmerkungen verfasst. Den Leser erwartet in der zweiten Auflage eine komplette Überarbeitung der Abschnitte über das europäische Sozialversicherungsrecht auf Basis der geänderten Verordnungen (EG) Nrn. 883/04 und 987/09 sowie des einschlägigen Steuerrechts. Neu eingearbeitet ist ein Abschnitt über die Arbeitgeberpflichten bei Einsätzen im Ausland. Im Übrigen hat der Herausgeber am bewährten Aufbau des Buches festgehalten. Die vier Abschnitte werden von Experten aus der Praxis bearbeitet. Teil eins behandelt Vergütungs- und Einsatzbedingungen, mit Entsenderichtlinien , Relocation, Checklisten für Expatriates etc., der zweite Teil die arbeitsrechtlichen Implikationen mit EGBGB, Rom-I-VO, Vertragsmodellen, kollektiven Regelungen inkl. Arbeitnehmerüberlassung etc. Der dritte Teil beleuchtet das besonders wichtige Sozialversicherungsrecht mit den Themen Ausstrahlung, „vertragsloses Ausland“ oder freiwillige Versicherung, Teil vier das internationale Steuerrecht, mit Doppelbesteuerungsabkommen und einem praktischen ABC zu typischen Auslandssachverhalten.

Fazit: Das Buch bietet nicht nur eine Vielzahl von Mustern und Formulierungshilfen bei der Erstellung von Verträgen, sondern versorgt den interessierten Leser auch mit den gebotenen Hintergrundinformationen und erklärt anschaulich, warum die jeweilige Gestaltungsform gewählt wurde.
 

Arbeitgeber sind oft verunsichert, wie sie mit Betroffenen umgehen sollen. Das Buch gibt ein umfassenden Einblick ins Thema.

Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Den Nachweis für den Zugang eines Kündigungsbriefs beim Arbeitnehmer muss der Arbeitgeber erbringen.

Vor dem LAG Baden

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Kläger wird vom Arbeitgeber in einer Viertagewoche in ständiger Wechselschicht eingesetzt, das Arbeitsverhältnis unterliegt dem TVöD

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der geldwerte Vorteil für eine Pkw-Überlassung ist grundsätzlich mit 1 % monatlich anzusetzen. Es taucht dabei immer wieder die Frage auf

38 % der Geschäftsreisenden sehen ihrer nächsten Dienstreise mit gemischten Gefühlen entgegen, weitere 12 % sind sogar ängstlich. 30 % der Befragten