2016 wurden 59,4 Milliarden Arbeitsstunden geleistet

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Die Erwerbstätigenzahl hat im vergangenen Jahr mit 43,6 Millionen (plus 1,2 %) einen Höchststand erreicht. Das ließ auch das Arbeitsvolumen um 500 Millionen Stunden auf 59,4 Milliarden steigen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Zwar ist auch die Zahl der Teilzeitbeschäftigten gestiegen, den größten Anteil an dem gestiegenen Stundenvolumen hatten aber die Vollzeitjobs. Gleichzeitig sank die durchschnittliche Jahresarbeitszeit der Berufstätigen um 0,3 % und lag im Vorjahr bei 1.363 Stunden. Arbeitnehmer leisteten etwa 1.281 Stunden (Vollzeit: 1.645, Teilzeit: 711) und Selbstständige bzw. mithelfende Familienangehörige 1.965 Stunden. Bei vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmern betrug die durchschnittlich vereinbarte Wochenarbeitszeit 38,1 und bei Teilzeitbeschäftigten 16,4 Stunden.
Im Schnitt leisteten die Beschäftigten 20,9 bezahlte und 24 unbezahlte Überstunden im Jahr 2016. Der Krankenstand erhöhte sich leicht um 0,3 Prozentpunkte auf 4,3 %.

Printer Friendly, PDF & Email

Überstunden gehören quasi zur täglichen Arbeit dazu. Doch nur gut die Hälfte der Stunden wird auch bezahlt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des

Die Erwerbstätigen in Deutschland arbeiteten im ersten Quartal 2013 etwas mehr als zuvor. So stehen rund 14,7 Milliarden Stunden zu Buche. Saison- und

Im vergangenen Jahr arbeiteten die deutschen Erwerbstätigen insgesamt 58,1 Milliarden Stunden und erreichten damit annähernd den Rekordstand von 1994