DGFP // lab – Netzwerk zum Mitmachen

(c) Th. Reinhardt / pixelio.de
(c) Th. Reinhardt / pixelio.de

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) startet am 26. und 27.9.2014 ein neues Veranstaltungsformat in Berlin: Das „DGFP // lab“ soll eine Zukunftsplattform für HR Professionals und Young Professionals werden. Es findet im Radialsystem V am Spreeufer statt.

Im Mittelpunkt steht der Leitgedanke „Participate! Mitreden, Mitdenken, Mitgestalten im Unternehmen von morgen“. Dabei sollen die Teilnehmer „Mitmacher“ sein und nicht nur passiv zuhören, sondern ergebnisoffen im Netzwerk interagieren. Die Besucher legen die Inhalte und Themen dafür bereits im Vorfeld in Onlinesessions (am 6.8.2014 von 13:00 - 14:00 Uhr und am 10.9.2014 von 16:30 - 17:30 Uhr) fest.

Analoge und digitale Techniken sollen für die Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft einen intensiven Erlebnisraum schaffen, in dem alle zusammen kreative Lösungen zu zentralen HR-Fragen entwickeln. So will die DGFP einen themenorientierten Diskurs führen und Ideen für das spätere Mitgestalten in Betrieben entwickeln. Bestehende Denkmuster und Ansätze sollen hinterfragt und mit denen anderer Beteiligter synchronisiert werden, sodass eine gemeinsame Vision entstehen kann.

Redaktion (allg.)
Printer Friendly, PDF & Email

Im Jahr 2017 konnten sich die 17 Millionen tariflich beschäftigten Arbeitnehmer in Deutschland mehr leisten als 2016. Allein die Löhne stiegen stärker

Eine Analyse der Online-Jobbörse Stepstone zeigt, dass acht von zehn Arbeitnehmern mindestens einmal in ihrer beruflichen Laufbahn den Arbeitgeber

Im ersten Quartal 2018 stieg die Anzahl der ausgeschriebenen Personaler-Stellen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 14 %, verglichen mit dem

In eigener Sache: Die AuA-Redaktion sucht für die kommenden 18 Monate einen Volontär (m/w) mit Kenntnissen im Arbeitsrecht. Wir bieten eine

Der Report „Mobilität in der Arbeitswelt“, veröffentlicht durch die Techniker Krankenkasse (TK), legt offen, dass fast die Hälfte der Beschäftigten in

Die meisten Arbeitnehmer kennen ihre Grenzen sehr gut, deshalb steht wohl nur eine Minderheit Change-Prozessen uneingeschränkt positiv gegenüber. Die