Gehaltsreport 2015: Ärzte verdienen am meisten

(c) tim reckmann / pixelio.de
(c) tim reckmann / pixelio.de

Viele Berufstätige in leitenden Positionen sind unzufrieden mit ihrem Gehalt. Fast die Hälfte erhofft sich mehr Geld durch einen Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse Stepstone. Der neue Gehaltsreport 2015 des Portals zeigt, was Deutschlands Fach- und Führungskräfte verdienen:

Ärzte führen die TOP 3 der am meisten Verdienenden an. Das durchschnittliche Bruttojahresgehalt liegt bei den Medizinern bei rund 63.500 Euro. Mit etwas Abstand reicht es bei IT-Fachleuten mit 56.332 Euro für einen zweiten Platz. Juristen finden sich mit gerade einmal 17 Euro weniger Bruttojahresverdienst auf dem dritten Rang wieder. Auch Ingenieure können sich sehen lassen - Mit 55.908 Euro liegen sie nur knapp hinter den drei Besten.

Im Ranking der Bundesländer bleibt Hessen an der Spitze. Bereits zum dritten Mal in Folge belegt es Platz eins der Top-Gehälter. Seine Nachbarn Bayern und Baden-Württemberg folgen auf dem zweiten und dritten Platz. Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt und verdrängt damit Mecklenburg-Vorpommern.
Fachkräfte mit einem Studium verdienen durchschnittlich 35 % mehr als Nicht-Akademiker. Wer promoviert, erhält sogar nochmal 16 % mehr als Master- oder Diplom-Absolventen.

Weiterführende Links:
http://www.stepstone.de/gehaltsreport/

Das Buch geht auf die realen Arbeitssituationen, die im Umbruch sind, ein und zeigt sowohl arbeitsrechtliche Herausforderungen als auch erste, bereits in der Unternehmenspraxis umgesetzte Lösungsansätze auf.

Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

In Zeiten der Krise

Arbeitgeber können ihre Arbeitnehmer teilweise über mehrere Monate nicht beschäftigen. Dennoch ist es dem

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Ausgangssituation

Man kann den Eindruck gewinnen, dass das Homeoffice in der deutschen Wirtschaft etwas Neues, ein nie da gewesenes

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war beim Arbeitgeber als im Außendienst tätiger Servicetechniker beschäftigt. Nachdem der Arbeitgeber allen

Die neue Ausgabe von AuA ist erschienen und steht jetzt auch online zur Verfügung. Schauen Sie in unserem Heftarchiv vorbei und lesen Sie topaktuelle