Generation 50 plus: Wer verdient am meisten?

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Chefärzte und Unternehmensberater haben im Alter das höchste Gehalt. Gewinner sind Führungskräfte mit akademischem Abschluss, stellt eine Studie von Gehalt.de fest. Knapp 35.000 Vergütungsdaten von Beschäftigten über 50 Jahren wurden in den letzten zwölf Monaten analysiert.

Einen durchschnittlichen Bruttojahresverdienst von 193.222 Euro erzielen über 50jährige Chefärzte, es folgen Unternehmensberater in leitender Position mit 186.616 Euro, Geschäftsführer mit 159.127 Euro und Beschäftigte in der Vertriebssteuerung (140.746 Euro). Den fünften Platz belegen Beschäftigte in der kaufmännischen Leitung mit durchschnittlich 136.962 Euro. Bei den Fachkräften 50 plus sinken die Zahlen: Mitarbeiter im Business Development erzielen 104.489 Euro, Mitarbeiter in der Technischen Forschung und Entwicklung erhalten 90.542 Euro, IT-Berater 89.222 Euro und Vertriebsingenieure 88.843 Euro. Fachärzte kommen immerhin noch auf ein durchschnittliches Jahresgehalt von 87.173 Euro und zählen so zu den Topverdienern unter den „älteren“ Arbeitnehmern.
Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de, weiß, warum sich die Gehälter im Laufe der Erwerbsbiografie so sehr auseinanderentwickeln: Das Studium sorgt für einen deutlichen Gehaltssprung und auch Führungskräfte erwarten eine überdurchschnittliche Vergütung. Führungskräfte (aller Branchen) mit Studium und einem Alter 50 plus verdienen im Schnitt 126.250 Euro. Ohne akademischen Abschluss erhalten sie 89.600 Euro. Ohne Führungsverantwortung stehen akademische Fachkräfte im entsprechenden Alter mit 68.770 Euro da und ohne Studium beträgt der Bruttojahresverdienst rund 40.750 Euro.

In dieser Broschüre sind alle zentralen aushangpflichtigen Gesetze sowie eine Auswahl weiterer wichtiger Vorschriften in ihrer jeweils aktuellen Fassung zusammengestellt.
Als Aushangpflichtiger sind Sie damit auf der sicheren Seite!

Printer Friendly, PDF & Email

Die Gehälter im deutschen Maschinen- und Anlagenbau steigen wieder moderat an. Dies ergibt eine aktuelle Gehaltsprognose der Vergütungsberatung

Akademiker in Deutschland sind zehn Jahre nach ihrem Abschluss erfolgreich und zufrieden. Die Arbeitslosenquote liegt bei einem Prozent, das Gehalt

Viele Berufstätige in leitenden Positionen sind unzufrieden mit ihrem Gehalt. Fast die Hälfte erhofft sich mehr Geld durch einen Jobwechsel. Das ist

Der Bundesrat hat den vom Bundestag beschlossenen Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie der EU (sog. Blaue Karte EU)

Je höher der Bildungsabschluss, desto höher das Einkommen. Diese simple Rechnung stimmt nicht immer. In diversen akademischen Berufen gibt es weniger

Das „Hirngespinst“ wächst: Während die einen noch damit beschäftigt sind, den Fachkräftemangel zu leugnen, klagen die anderen bereits über seinen