Hohe HR-Kompetenz führt zu wirtschaftlichem Erfolg

© PIXELIO/Gerd Altmann
© PIXELIO/Gerd Altmann

„Firmen, die relevante Personalthemen gekonnt managen, sind wirtschaftlich erfolgreicher als Unternehmen mit geringeren Kompetenzen im HR-Bereich.“

Das meldet die Boston Consulting Group (BCG) als Ergebnis einer Studie, die den Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher Leistung und der Aktivität in den 22 wichtigsten HR-Bereichen untersucht hat. Danach zeigt sich die Verknüpfung von erfolgreicher Personalarbeit und unternehmerischem Erfolg am deutlichsten bei der Führungskräfteentwicklung, dem Talentmanagement sowie dem Bereich Leistungsmanagement und Vergütung.

Wer Spitze sein will, entwickelt seine künftigen Manager langfristig mit besonderen Programmen. Außerdem binden erfolgreiche Unternehmen die Vergütung und die Karrieremöglichkeiten ihrer Manager daran, wie sehr sie sich bei der Entwicklung der Beschäftigten in ihrem Team engagieren.

Einen wirtschaftlichen Vorteil erzielt auch, wer seine Mitarbeiterförderung nicht nur auf das Topmanagement beschränkt, sondern die ganze Belegschaft mit einbezieht. Erfolgreich sind zudem Unternehmen, die sich stark um internationale Fachkräfte bemühen und ihren Arbeitnehmern vielfältige Karrieremöglichkeiten auf allen Hierarchieebenen bieten.

In Top-Unternehmen gibt es darüber hinaus ein transparentes System zur Mitarbeiterbewertung. Sie motivieren mit klaren, einheitlichen Normen und globalen Standards.

Unter dem Strich schlägt sich ein leistungsfähiges Recruiting in einem 3,5-fach höheren Umsatzwachstum und einer doppelt so hohen Gewinnmarge nieder. Wer seine neuen Beschäftigten gut integriert und bindet, kann sich über ein 2,5-mal schnelleres Umsatzwachstum sowie eine 1,9-mal höhere Gewinnmarge freuen. Ein hoch entwickeltes Talentmanagement bringt eine mehr als doppelt so hohe Umsatzrate und Gewinnmarge.

Allerdings genügt es nicht, sich nur um ausgewählte Bereiche zu kümmern. „Der punktuelle Einsatz einzelner HR-Aktivitäten reicht nicht aus. Firmen müssen mehrere Maßnahmen gleichzeitig entlang des kompletten Spektrums des Personalmanagements und in Einklang mit der Unternehmensstrategie planen und durchführen“, betont Studienautor Dr. Rainer Strack von BCG.

Für die Studie „From Capability to Profitability: Realizing the Value of People Management“ wurden weltweit rund 4.300 Personalverantwortliche zu ihren Lösungsansätzen im HR-Bereich befragt. Parallel dazu verglich man das Umsatzwachstum und die Gewinnmarge der Unternehmen zwischen 2010 und 2011.

 

Printer Friendly, PDF & Email

Kann man Talente „managen“? Was kann und muss dazu die Unternehmensführung leisten? Hat die Personalabteilung womöglich ausgedient? Der Talent

Im ersten Quartal 2018 stieg die Anzahl der ausgeschriebenen Personaler-Stellen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 14 %, verglichen mit dem

Oft lauert die Gefahr im Internet: Durch Datendiebstahl, Computerviren und Web-Attacken entstehen deutschen Großunternehmen jährlich Schäden in

Der Finanzausschuss des Bundestages hat die beabsichtigten Änderungen im Jahressteuergesetz bzgl. einer Umsatzsteuerbefreiung für

Lernen überall und wann immer man will? Das ist mit E-Learning kein Problem mehr. Kein Wunder, dass die Branche Rekordumsätze vermeldet. Dies gab der

Arbeitgeber dürfen Arbeitnehmer nach Ladenschluss um 24.00 Uhr nicht beschäftigen, wenn der Folgetag ein Sonn- oder Feiertag ist. Das verstößt gegen