Jede zweite Führungskraft mit Dienstwagen unterwegs

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

In Deutschland fährt knapp die Hälfte (47 %) der leitenden Angestellten ein Firmenauto. Nicht überraschend: Der Vertrieb hat den größten Dienstwagenanteil. Das sind die Ergebnisse des „Firmenwagenmonitor 2016“ von Compemnsation Partner (untersucht wurden 419.424 Arbeitsverhältnisse). Zudem fand man heraus, dass die beliebteste Marke Volkswagen ist und Finanzdienstleister die teuersten Autos fahren.

Fachkräfte im Vertrieb erhalten am häufigsten einen Firmenwagen (22 %), es folgen Beschäftigte in der Technik (13,5 %) und IT (10,01 %). Der Bereich Einkauf und Logistik kommt auf 4,4 %, Controller auf 3,9 % und Wirtschaftsprüfer haben lediglich einen Dienstwagenanteil von 2,9 %. Führungskräfte hingegen weisen grundsätzlich einen sehr hohen Anteil auf: 78,2 % der Vertriebsleiter, 72,4 % der Niederlassungsleiter und 68,2 % der Geschäftsführer besitzen einen Wagen auf Firmenkosten.

Wirft man einen Blick auf den durchschnittlichen Bruttolistenpreis, liegen andere Branchen vorn: Beschäftigte in der Finanzdienstleistung fahren die teuersten Autos (49.333 Euro), gefolgt von Messebetreibern (48.490 Euro) und Bankkaufleuten mit 47.319 Euro. Beliebteste Marke ist Volkswagen mit einer Verbreitung unter allen Dienstwagen von 28,3 %. Dahinter reihen sich Audi (18,7 %), BMW (13 %) und Mercedes mit 8,3 % ein.

Printer Friendly, PDF & Email

Der Firmenwagen ist bei Arbeitnehmern immer noch sehr beliebt. Je höher das Gehalt, umso eher gibt es einen Dienstwagen, zeigt der aktuelle

Hier geht es um den Dienstwagen. Und um es vorwegzunehmen, steht immer noch das Ansehen des Nutzers im Vordergrund. Jedenfalls ergibt sich das aus

Die 1 %-Regelung gilt nur, wenn der Arbeitgeber dem Mitarbeiter tatsächlich den Dienstwagen zur Privatnutzung überlässt. Allein die Bereitstellung zu

Trotz Klimadebatte und New-Work-Bewegung spielt für viele Arbeitnehmer in Deutschland der Dienstwagen weiterhin eine wichtige Rolle – insbesondere bei

Wer erfolgreich ein Software-Unternehmen führt, verdient durchschnittlich 126.000 Euro, lautet ein Ergebnis der Umfrage des Beratungsunternehmens BBE

Darf es vielleicht noch ein Dienstwagen sein? Oder eine hübsche betriebliche Altersversorgung? Immer mehr Firmen lassen ihre Mitarbeiter aus einem