Jubiläum für den Girls’Day

Am 22.4.2010 ist es wieder soweit: Der Girls’Day öffnet seine Pforten. Und diesmal gibt es sogar noch etwas zu feiern, denn der „Mädchenzukunftstag“ findet bereits zum zehnten Mal statt.

Wenn das kein Erfolg ist, dachte sich wohl auch Physikerin und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie übernimmt nämlich anlässlich des Jubiläums die Schirmherrschaft. Ziel des Girls’Day ist es, Mädchen ab der fünften Klasse für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Sie werden dringend gebraucht, um dem steigenden Fachkräftemangel entgegenzutreten. Das Konzept scheint aufzugehen, denn laut der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), einer der vielen Aktionspartner des Girls’Day, sei es über die Jahre gelungen, bereits bei über 900.000 Mädchen Neugierde für Tätigkeitsfelder in technischen und techniknahen Bereichen zu wecken. Die wachsende Zahl der teilnehmenden Schülerinnen und Unternehmen zeige, dass der Girls’Day eine „Win-Win-Situation“ für alle Beteiligten darstellt. So hätten 84 % der Betriebe den Aktionstag mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Mehr als jedes fünfte Unternehmen habe Bewerbungen von Teilnehmerinnen erhalten.

Die BDA ruft daher die Unternehmen auf, sich auch in diesem Jahr wieder möglichst zahlreich an der Veranstaltung zu beteiligen und jungen Mädchen einen Einblick in technische und naturwissenschaftliche Berufsfelder zu geben. Alle wichtigen Informationen finden sich unter www.girls-day.de. Bei der BDA steht Dr. Lena Behmenburg für Rückfragen jederzeit zur Verfügung (l.behmenburg@arbeitgeber.de, Tel.: 030 2033-1509).

 

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Herr Seychell, das Pandemie-Jahr 2020 hat alle bisher bekannten Abläufe auf den Kopf gestellt. Was waren

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin ist Diplom-Informatikerin und bewarb sich als Quereinsteigerin für den Beruf der Lehrerin bei dem beklagten

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Sozialpolitische Ausgangslage

Laienhaft ausgedrückt handelt es sich bei den „Unfall“-Versicherungsträgern um eine Tarnorganisation zur

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Herr Schuster, welche neuen Anforderungen stellen sich im Rahmen von Outplacement derzeit– hat die Corona