Krankschreibungen in Deutschland stark gestiegen

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Eine Auswertung der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag, ergab, dass die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitsfälle in den letzten zehn Jahren bei den Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherungen um knapp 60 % gestiegen ist. Dies führte 2016 zu 556.490.668 Arbeitsunfähigkeitstagen (+66,4 % im Vergleich zu 2008).

Die Bundesregierung schätzt die volkswirtschaftlichen Kosten wegen Produktionsausfalls durch Arbeitsunfähigkeit auf 75 Milliarden Euro für 2016. Neben Fehlentwicklungen im Arbeitsalltag habe zu der spürbaren Zunahme geführt, dass die Erwerbstätigkeit in den letzten Jahren deutlich zugenommen habe, auch bei der Beschäftigung Älterer.

Häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit waren Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, gefolgt von psychischen Erkrankungen und Verhaltensstörungen (Steigerung gegenüber 2008: ca. 125 %).

Redaktion (allg.)
Printer Friendly, PDF & Email

Lufthansa und ver.di haben sich über einen Tarifvertrag für die ca. 28.000 Bodenbeschäftigten geeinigt. Ruhe kehrt damit bei dem Unternehmen aber wohl

Wie zufrieden sind Beschäftigte mit ihren Arbeitsbedingungen und welche Ansprüche stellen sie? Wie sieht ein Vergleich der Generationen X und Y aus

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland beim Thema Mitarbeiterbindung im Mittelfeld. Nur 15 % der Arbeitnehmer sind emotional hoch an ihren

Knapp zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland haben Probleme, neue Mitarbeiter zu finden, so das Ergebnis einer Studie, für die Bitkom Research

Laut der Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) waren im zweiten Quartal dieses Jahres 1.099.000 offene Stellen in

Das Bundeskabinett hat am 10.10.2018 die Verordnung über die Sozialversicherungsrechengrößen 2019 beschlossen.

Damit werden die maßgeblichen Werte