Mitarbeiter vom eigenen Betrieb enttäuscht

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Einer von StepStone durchgeführten Studie zufolge läuft das Recruiting von neuen Mitarbeitern über die eigenen Angestellten eher schleppend. Nur 20 % von ihnen würden ihren Arbeitgeber uneingeschränkt weiterempfehlen.

Dieses Ergebnis im Widerspruch zum Potenzial, welches ein Anwerben durch die eigenen Reihen hätte. Denn es tauschen sich die Hälfte der Arbeitnehmer über potenzielle Arbeitgeber aus. Jeder Vierte wünscht sich sogar Informationen über Unternehmen aus der Sicht eines Beschäftigten.
Demnach ist für immer mehr Bewerber die menschliche Komponente von Bedeutung. 62 % haben bereits erlebt, dass sie von ihrem bisherigen Arbeitgeber über die Unternehmenskultur getäuscht wurden. Es sei sogar ein offizieller Blick aus Arbeitnehmerperspektive gewünscht. Das könne Demotivation und somit wirtschaftlichem Schaden vorbeugen.

Die wunderbar bissigen Cartoons der Zeitschrift Arbeit und Arbeitsrecht gibt es für 2020 wieder als Postkartenkalender! Die Cartoons können vom Kalendarium abgetrennt und als Postkarte genutzt werden.

Printer Friendly, PDF & Email

Das Arbeitspotenzial ist in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft. Insgesamt 8,4 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren wünschten sich

Die Hamburger XING AG hat die österreichische kununu GmbH mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1.1.2013 übernommen. Beide hatten schon vorher miteinander

89 % der Arbeitgeber sind aktuell auf der Beurteilungs-Website kununu vertreten. Auch andere Portale, wie MeinChef, Jobvoting oder Bizzwatch

Sie hantieren mit gefährlichen Werkstoffen, übernehmen gesundheitsschädliche Arbeiten – weltweit übernehmen mittlerweile 1,8 Millionen Industrie

Weiterbildung bringt nicht nur Mitarbeiter weiter - auch die Unternehmen können ungemein davon profitieren. Das geht aus einer aktuellen TNS Infratest

Unternehmen müssen potenziellen Arbeitnehmern heutzutage nicht nur viele Sonderleistungen bieten – vor allem ein gutes Image sollte vorhanden sein.