Regierungsentwurf für ein „Zweites Datenschutz-Anpassungsgesetz“

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Seit einigen Tagen liegt der „Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Anpassung des Datenschutzrechts an die Verordnung (EU) 2016/679 und zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680“ der Bundesregierung vor. Hiermit sollen Gesetze an die Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) angepasst werden.

Wie Isabelle Brams, Dr. Wolf-Tassilo Böhm und Tim Wybitul von Hogan Lovells berichten, sieht der Gesetzentwurf Änderungen an insgesamt 154 Bundesgesetzen vor. Er soll einerseits die bereichsspezifischen gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz redaktionell an die DSGVO anpassen. Dies geschieht etwa durch Anpassung von Begriffsbestimmungen und Verweisungen. Zudem will die Bundesregierung neue Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung schaffen. Ferner soll der Gesetzentwurf auch allgemeine Vorgaben der DSGVO auf Bundesebene umsetzen, etwa Betroffenenrechte, Regelungen zur Auftragsdatenverarbeitung und zu technischen und organisatorischen Maßnahmen. Daneben sieht der Entwurf auch zwei inhaltliche Änderungen am im letzten Jahr verabschiedeten BDSG vor.

Es lässt sich nicht ausschließen, dass der Entwurf im weiteren Gesetzgebungsverfahren teilweise noch Änderungen erfahren wird. Bundestag und Bundesrat müssen noch zustimmen.

Weiterführende Links:
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichung...

Um den Arbeitsaufwand in Grenzen zu halten, stellt Ihnen unser Referententeam jedes Quartal im Rahmen unseres Webinars „Update Rechtsprechung Arbeitsrecht“ die aktuellsten Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte zusammen.

Printer Friendly, PDF & Email

Unsere neue Ausgabe ist heute frisch eingetroffen. Es geht diesmal im Schwerpunkt um Fremdpersonaleinsatz.

Das Bundesministerium für Arbeit und

Ende April hat der Bundestag das Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetz EU (DSAnpUG-EU) beschlossen. Dahinter verbergen sich zahlreiche

Nach langen Diskussionen und Überarbeitungen haben sich die Spitzen der Koalition auf neue Regelungen zu Zeitarbeit und Werkverträgen geeinigt.

Voraus

Die Förderung von Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen seitens der Bundesagentur für Arbeit (BA) soll ausgeweitet werden. Das sieht ein am 18

Am 10.6.2015 hat die Bundesregierung den Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte beschlossen. In Zukunft sollen

Vergangenen Mittwoch (11.1.2017) hat das Kabinett den umstrittenen Gesetzentwurf zum Entgelttransparenzgesetz des Bundesfamilienministeriums