Run auf zweijährige Ausbildungsberufe

© PIXELIO/Karl-Heinz Laube
© PIXELIO/Karl-Heinz Laube

In der Kürze liegt die Würze: Die in den letzten Jahren neu geschaffenen zweijährigen Ausbildungsberufe haben sich im vergangenen Jahr größter Beliebtheit bei den Jugendlichen erfreut.

 

 Das meldet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). So hätten die Unternehmen in 2011 über 26.000 neue Lehrverträge für eine zweijährige Ausbildung abgeschlossen. Das sei ein Plus von über 12 %. Dagegen hätten die Ausbildungsvertragszahlen insgesamt im IHK-Bereich nur um 3,5 % zugenommen. Besonders beliebt sei die Ausbildung zum Industrieelektriker. Hierfür hätten sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt so viele Schulabgänger entschieden als noch in 2010. Aber auch der Weg zum Maschinen- und Anlagenführer sei begehrt. Dort habe es im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 75 % gegeben. Großen Anklang finde zudem die Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen.

Angesichts der positiven Entwicklung appelliert der DIHK an die Bundesregierung, die von der Wirtschaft vorgelegten Vorschläge für weitere zweijährige Ausbildungsberufe, z. B. als Fachkraft für Metalltechnik, zu realisieren. Damit leiste sie auch einen Beitrag zur Fachkräftesicherung.

Printer Friendly, PDF & Email

Zwei neue Ausbildungsberufe – „Fachkraft für Metalltechnik“ und „Stanz- und Umformmechaniker/-in“ - sowie der modernisierte Ausbildungsberuf

Arbeitgeber dürfen sich freuen, denn die Zahl der Mütter, die ab dem zweiten Lebensjahr ihres Kindes wieder arbeiten gehen, ist im Zeitraum von 2006

Die Rangliste der Ausbildungsberufe mit den meisten Neuabschlüssen führte im vergangenen Jahr erneut der Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement an

Dem Arbeitgeber sind gewisse organisatorische Anstrengungen zuzumuten, wenn er dem Wunsch eines Arbeitnehmers auf Teilzeitbeschäftigung gemäß § 8 Abs

Ingo Kramer ist zum Präsidenten der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) gewählt worden. Die Mitgliederversammlung der BDA sprach

Das EU-Parlament hat am 14.4.2016 eine Reform des EU-Datenschutzrechts beschlossen. Die Kommission wird dazu eng mit den Datenschutzbehörden der