Tarifliches Urlaubsgeld mit großer Bandbreite

Über 155 bis 2.023 Euro tarifliches Urlaubsgeld dürfen sich die Mitarbeiter der mittleren Lohn- und Gehaltsgruppen dieses Jahr freuen. 

Das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung hat 22 Wirtschaftszweige hinsichtlich ihres tariflichen Urlaubsgelds ausgewertet. Am schlechtesten dran seien die Arbeitnehmer in der Landwirtschaft und im Steinkohlebergbau. Über eine gut gefüllte Urlaubskasse könnten sich dagegen die Beschäftigten in der Holz- und Kunststoffverarbeitung, der Druckindustrie sowie der Metallindustrie freuen. Unter dem Strich erhielten die Mitarbeiter im Westen mehr als ihre Kollegen im Osten. Im Vergleich zum Vorjahr sei das tarifliche Urlaubsgeld in 13 Branchen konstant geblieben, in neun Bereichen gebe es mehr:

> In der Metallindustrie in Nordwürttemberg/Nordbaden sei ein Plus von 35 Euro auf 1.746 Euro zu verzeichnen. In Sachsen hätten die Mitarbeiter mit 32 Euro mehr jetzt 1.549 Euro in der Tasche.

> Die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie Westfalen-Lippe zahle ihren Arbeitnehmern 30 Euro mehr tarifliches Urlaubsgeld und damit 2.023 Euro. Arbeiter erhielten mit 25 Euro zusätzlich nun 1.710 Euro.

> Die Arbeiter in der Druckindustrie könnten sich sowohl in den alten als auch den neuen Bundesländern über ein Plus von 33 Euro auf 1.701 Euro freuen.

> Das Versicherungsgewerbe habe um 32 Euro auf 1.282 Euro zugelegt.

Dagegen zahlten der öffentliche Dienst und die Stahlindustrie kein gesondertes tarifliches Urlaubsgeld, sondern zusammen mit dem Weihnachtsgeld eine einheitliche Jahressonderzahlung. Auch dem Bankgewerbe und der Energiewirtschaft sei ein tarifliches Urlaubsgeld fremd.

Doch die Krise mache sich bemerkbar. Eine Online-Befragung des WSI-Projekts LohnSpiegel bei 10.000 Beschäftigten im zweiten Halbjahr 2009 habe ergeben, dass in 8 % der Betriebe das Urlaubsgeld gegenüber 2008 gesunken sei. Betrachtet man nur die krisengebeutelten Unternehmen, betrage der Anteil sogar 12 %.

Am 7. und 8. November 2019 findet das 30. Berliner Seminar zur Alterssicherung im Gebäude der Deutschen Rentenversicherung Bund statt. Beleuchtet werden die neueste Rechtsprechung sowie Entwicklungen in der gesetzlichen und der betrieblichen Altersversorgung.

Printer Friendly, PDF & Email

Knapp die Hälfte der Arbeitnehmer darf sich über Urlaubsgeld freuen. Begünstigt sind vor allem Beschäftigte mit Tarifbindung: Bei ihnen erhalten 59 %

Schönes Wetter, Urlaubszeit - und was ist mit Urlaubsgeld? Fast jede zweite Firma in Deutschland zahlt ihren Angestellten Urlaubsgeld. Doch es gibt

§ 13 Abs. 3 Satz 1 MTV BZA, wonach der Verleiher verpflichtet ist, dem Leiharbeitnehmer während seines Urlaubs das tarifliche Entgelt und die

Eine tarifliche Regelung, nach der bei der Berechnung des Urlaubsentgelts gezahlte Prämien nicht berücksichtigt werden, kann gegen das

Sieht ein Tarifvertrag einen Nachtarbeitszuschlag vor, der auf den tatsächlichen Stundenverdienst zu zahlen ist, ist dieser mindestens aus dem

Lieber mit oder ohne? Die Rede ist von der Tarifbindung. Und zumindest aus Arbeitnehmersicht dürfte die Antwort lauten: lieber „mit“. Denn in vielen