Wettbewerbsfähigkeit nur durch Innovation

(c) Henning Hraban Ramm/pixelio.de
(c) Henning Hraban Ramm/pixelio.de

Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Arbeitgeberverbänden sind sich einig: „Prozessorganisation“ und „kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)“ sind die wichtigsten Themen des Produktions- und Personalmanagements. Dies ergab die Auswertung des jüngsten Trendbarometers „Arbeitswelt“ des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa).

Deutsche Unternehmen behalten danach nur dann ihre Spitzenposition im Wettbewerb, wenn sie globale Innovationsführer sind. Insbesondere kommt es dabei auf verbesserte und effiziente Abläufe in den Betrieben an – nicht nur auf die neuesten Produkte und Dienstleistungen, meint der Direktor des ifaa, Prof. Dr.-Ing. Sascha Stowasser. Unabhängig von der Unternehmensgröße sei sowohl die Ablauf- als auch die Prozessorganisation für die Verfolgung unternehmerischer Ziele von immenser Bedeutung. Größere Aufmerksamkeit müsse man zukünftig auf die Prozessoptimierung in den „Büro-Bereichen“ legen, so Stowasser weiter.

Professor Stowasser ist übrigens auch Referent auf dem Kongress „Arbeitsrecht 2014“ am 25. und 26.2.2014 in Berlin.

„Weiterführender Link“: http://www.kongress-arbeitsrecht-2014.de/
 

Der Datenschutz in Unternehmen ist seit dem Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 wichtiger geworden, weil die Rechte der Betroffenen gestärkt wurden und die Bußgelder erheblich angestiegen sind.

Printer Friendly, PDF & Email

Was ist derzeit die Hauptzutat für eine erfolgreiche Betriebsorganisation? – Definitiv flexible Arbeitszeiten.

 Darin seien sich die rund 400

Die wichtigsten Themen für Unternehmen sind Prozessorganisation und gesetzlicher Arbeits- und Gesundheitsschutz an der Spitze sowie

Am 4.11.2015 findet unter der Schirmherrschaft der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und in Zusammenarbeit mit dem Institut

Arbeitszeitflexibilität und gesetzlicher Arbeits- und Gesundheitsschutz werden in den nächsten Jahren eine zentrale Rolle in der Arbeitswelt spielen

Produktionsunternehmen in Deutschland werden in Zukunft auf breiter Ebene flexible Arbeitszeitmodelle und verstärkt auch Teilzeit anbieten, um ihren

Zwei neue Ausbildungsberufe – „Fachkraft für Metalltechnik“ und „Stanz- und Umformmechaniker/-in“ - sowie der modernisierte Ausbildungsberuf