Wie viel Urlaub wünschen sich die Deutschen?

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Arbeitnehmer sind hierzulande eher bescheiden: Wenn man sie fragt, wie viele Urlaubstage sie sich ganzjährig selbst geben würden, sind das im Schnitt lediglich 32,2 Tage. Im Xing-Urlaubsreport 2018 wurden diese und weitere Zahlen zum Thema erhoben. Sie sind Teil der alljährlichen repräsentativen Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“ im 1. Quartal des Marktforschungsinstituts marketagent.com.

Die Anzahl der Urlaubstage eigenverantwortlich festlegen? Tatsächlich bieten einige Unternehmen ihren Mitarbeitern in einer Art Testphase genau diese Option. In der Umfrage gab es jedoch gespaltene  Meinungen hierzu. Knapp über die Hälfte der Deutschen denkt, dass es funktionieren kann. Auf der anderen Seite stehen 38 %, die meinen, dass es „überhaupt nicht“ oder „eher nicht“ funktionieren würde. Insgesamt halten jüngere Arbeitnehmer das Konzept der Selbstbestimmung eher für möglich als ältere. Zwei Bedingungen waren jedoch an die Fragestellung geknüpft worden: Durch den Umfang des genommen Urlaubs sollte keine Arbeit liegen bleiben und der Kollegenkreis nicht durch die eigenen Abwesenheit belastet werden. Auffallend ist hier wieder der Unterscheid zwischen erfahreneren und jüngeren Kollegen. Während sich erstere mit 29,8 Tagen zufrieden geben, möchten Berufseinsteiger gern 34,2 Tage im Jahr Urlaub machen. Mit dem Bildungsgrad, der Unternehmensgröße und dem Einkommen steigt die Anzahl der gewünschten Urlaubstage ebenfalls.

Stress vor dem Urlaub ? Den haben viele. Nur ein Viertel der Befragten gab an, dass keine besonderen Belastungen am Arbeitsplatz in der Vorbereitung auf den Urlaub bestehen  würden. Übrigens: Je geringer der Bildungsstand, desto geringer der typische Stress vor dem Urlaub. 41 % gaben als weiteren Stressfaktor an, dass es Probleme mit der Abstimmung der Kollegen gäbe, wer überhaupt wann in den Urlaub gehen könne. Die Sorge, noch ausstehende Aufgaben bis zum Urlaub nicht zu bewältigen, beschäftigt immerhin 30 % der Befragten. So kommt es wohl, dass 64 % aller Deutschen in Ausnahmefällen für Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden im Urlaub erreichbar sind.
Mal so richtig abzuschalten, das gelingt also vielen Arbeitnehmern nicht einmal im Urlaub? Ein Sabbatical könnte Abhilfe schaffen: Jeder zehnte Befragte hat bereits eine längere Auszeit genommen. Ein berufliches Time-Out würden gern ein Viertel aller Beschäftigten in Anspruch nehmen. Allerdings hat über die Hälfte ihren Wunsch gegenüber ihrem Arbeitgeber bisher nicht geäußert.

12 Ausgaben der Zeitschrift, AuA-Magazin App + ePaper und eine 1 TB Festplatte als Geschenk!

Printer Friendly, PDF & Email

Über 1.300 Arbeitnehmer in Deutschland wurden in der Studie „The Workforce View in Europe 2018“ im Auftrag der Firma ADP dazu befragt, welcher

Die Gründe fürs Blaumachen sind so vielfältig wie die Anzahl der jährlichen Krankschreibungen, ohne krank zu sein: Mobbing, Notwehr, Langeweile oder

Ein Beamter, der krankheitsbedingt seinen Urlaub nicht nehmen konnte, hat keinen Anspruch auf finanzielle Abgeltung (OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 30.3

Der Urlaubsanspruch erlischt mit dem Tod des Arbeitnehmers. Er wandelt sich nicht nach § 7 Abs. 4 BUrlG in einen Abgeltungsanspruch um, der auf die

Für Arbeitsausfälle durch Hochwasserschäden können Unternehmen bei ihrer örtlichen Arbeitsagentur schnell und unkompliziert Kurzarbeitergeld

Ruht aufgrund gegenseitiger Vereinbarung das Arbeitsverhältnis, entsteht trotzdem grundsätzlich der gesetzliche Urlaubsanspruch. Der Arbeitgeber ist