Kein Recht auf Raucherraum und Zigarettenpausen

Nach Ansicht des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen haben die Beschäftigten der Stadt Köln keinen Anspruch auf einen Raucherraum und eine Zigarettenpause (Urt. v. 7.4.2010). Ein Arbeitnehmer der Stadt Köln hatte gegen die Regelungen zum Nichtraucherschutz geklagt. Er wollte die Einrichtung eines Raucherzimmers sowie Rauchpausen auch während der Kernarbeitszeit erstreiten. Die Stadt hatte aus Kostengründen und weil sie alle Beschäftigten gleich behandeln wollte davon abgesehen, Raucherräumen einzurichten – unabhängig davon, ob dies räumlich möglich gewesen wäre.

 

Das Verwaltungsgericht Köln wies die Klage ab (1 A 812/08). Dem schloss sich nun das OVG an. Es konnte kein subjektives Recht des Mitarbeiters auf einen Raucherraum erkennen. Die Stadt habe ihr Ermessen rechtmäßig ausgeübt. Darüber hinaus handele es sich bei einer Rauchpause auch nicht um eine zulässige Arbeitsunterbrechung – im Gegensatz zum Toilettengang, dem Kaffee im Büro oder dem schnellen Privatgespräch auf dem Flur. Außerdem habe die Stadt Köln den Arbeitnehmern das Rauchen nicht einfach verboten, sondern ihnen zahlreiche Hilfsangebote unterbreitet, z. B. Rauchentwöhnungskurse. Ferner bleibe es den Beschäftigten unbenommen, während ihrer regulären Pausen außerhalb des Gebäudes zu rauchen.

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email

Ein Croupier kann von seinem Arbeitgeber keinen ausschließlich tabakrauchfreien Arbeitsplatz verlangen. Das entschied das BAG mit Urteil vom 10.5.2016

Nach wie vor erregt Rauchen am Arbeitsplatz die Gemüter. Die meisten Nichtraucher sind unzufrieden und fühlen sich von den derzeit bestehenden

Arbeitnehmer können sich nicht darauf verlassen, dass der Arbeitgeber aus betrieblicher Übung weiterhin Raucherpausen vergütet. Das entschied das LAG

Erleidet ein Arbeitnehmer auf dem Weg von und zur Raucherpause eine Verletzung, ist diese nicht der unfallversicherungsrechtlich geschützten Tätigkeit

Die schwarz-gelbe Koalition hat sich nun doch auf einen Gesetzentwurf zum Arbeitnehmerdatenschutz geeinigt. Nachdem der erste Entwurf bereits seit

Nach BMI-Maßstäben sind 48 % der deutschen Führungskräfte übergewichtig und ein verschwindend geringer Anteil von 0,35 % kämpft mit Untergewicht. Bei