DIN-Standard für KI in der Personalauswahl

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Ein Konsortium aus dem Anbieter- und Arbeitgeberumfeld hat sich zusammengefunden, um eine DIN SPEC (PAS) für praxisbezogene und personaldiagnostische Anforderungen für video-gestützte Methoden der Eignungsbeurteilung auf Basis der allgemein gültigen DIN 33430 und im Einklang mit dem Deutschen Normenwerk zu erarbeiten.

Hintergrund ist die steigende Nachfrage nach Personalauswahlmethoden, die fair, zuverlässig, flexibel sowie kostengünstig verfügbar sind. Ein Schlüssel ist hierbei der Einsatz von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Eine solche Technologie wirft jedoch auch ethische und datenschutzrechtliche Fragen auf. Deshalb wird nun an einem Standard gearbeitet, den die Experten aus dem Konsortium entwickeln. Das Gremium ist mit Sara Lindemann (viasto GmbH), Prof. Tuulia Ortner (Universität Salzburg), Prof. Andreas Gourmelon (Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen), Christoph Fellinger (Beiersdorf AG, Vorstandsmitglied QUEB e.V.), Anna Ott (Selbstständige Beraterin & Angel Investorin), Rico Knapper (Geschäftsführer Anacision GmbH), Harald Ackerschott (Obmann der DIN Arbeitsausschusses Personalmanagement und Geschäftsführer der Harald Ackerschott GmbH), Prof. Matthias Ziegler (Humboldt Universität Berlin), Norbert Gantner (teme GmbH), Heiko Sill (Psychodiagnostisches Zentrum, PDZ, Prüflabor der DIN CertCo für Eignungsdiagnostik) sowie Alexander Warkus (Intelligenz System Transfer GmbH) prominent besetzt.

Aus Sicht der Experten haben Komponenten der künstlichen Intelligenz großes Potential, die Personalauswahl für alle Beteiligten zu verbessern. Insbesondere beim Einsatz von video- und KI-gestützten Verfahren soll die neue DIN SPEC als praxisnaher Leitfaden fungieren und dabei helfen, Diskriminierung zu verhindern sowie die Verlässlichkeit digitaler Einstellungsverfahren zu gewährleisten.

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Nach § 1 Abs. 1 MiLoG hat jeder Arbeitnehmer Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Im Sinne des MiLoG ist nach § 22 Abs. 1

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Bei dem durch das FG Baden-Württemberg mit Urteil vom 26.7.2017 (8 K 7018/15, Rev. eingelegt, Az. BFH VIII R 21/17) entschiedenen Fall war ein

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

l Problempunkt

Der Kläger war seit einigen Jahren bei der beklagten Arbeitgeberin als Sachbearbeiter im Vertrieb Innendienst & E-Commerce

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Produktivität, Familienfreundlichkeit, Zufriedenheit

Individuelle Entfaltung, Freiräume und damit auch „Remote Work“ sind nicht nur für die