Mehr Jobangebote: 2014 fast 2,5 Millionen offene Stellen

(c) marko greitschus / pixelio.de
(c) marko greitschus / pixelio.de

2014 boten Unternehmen insgesamt 2.470.000 freie Arbeitsplätze an. Das sind 9 % mehr als im Vorjahr. Insgesamt bewarben 3 % mehr Unternehmen offene Jobs, ergab der Adecco-Stellenindex 2014.

Arbeitgeber nutzen für die Bewerbersuche zunehmend Online-Medien: Ganze 84 % der vakanten Stellen schrieben sie im Internet aus.
Den höchsten Zuwachs an verfügbaren Jobs verzeichnete die öffentliche Verwaltung. Die Zahl freier Arbeitsplätze im Gesundheits- und Sozialwesen nahm ebenfalls stark zu. Besonders hoch war die Nachfrage hier im zweiten Halbjahr.
Die meisten Jobs bot mit insgesamt 380.000 die Industrie an. Danach folgten das Gastgewerbe und freiberufliche, wissenschaftliche sowie technische Dienstleistungen.
Am stärksten entwickelte sich die Nachfrage im Segment Gesundheit und Soziales. Arztberufe stachen besonders hervor. Jeden Monat fanden Ärzte mehr Jobangebote vor. Bis Oktober stieg die Nachfrage um 44 % an. Neben Ärzten suchten Unternehmen auch verstärkt Pfleger und Arzthelfer und Personal in Sekretariat und Verwaltung. Die Nachfrage war dort in den Monaten Oktober und November am größten.
Technische Berufe bildeten die gefragteste Berufsgruppe, dicht gefolgt von Verkäufern und Vertriebsmitarbeiter sowie IT- und Telekommunikations- Fachleuten.
Young Professionals suchten vor allem Vertrieb und Verkauf. Ebenso gefragt waren junge IT-Experten und Berufseinsteiger in Consulting und Management.

Weiterführende Links:
http://www.adecco.de/presse/stellenindex/stellenmarktanalysen.asp...

Printer Friendly, PDF & Email

Die Gesundheitsbranche schrieb in den letzten zwölf Monaten mehr als 144.600 Stellen aus. Das ist ein Anstieg von 14 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum

Beinahe die Hälfte der Unternehmen in Deutschland leidet unter akutem Fachkräftemangel. Die Zahlen sind damit im Vergleich zu 2014 angestiegen. Jede

Die Zahl der Stellenanzeigen in Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufen ist im letzten Jahr um über 14 % gestiegen. Die meisten Ausschreibungen gab es

Viele Lücken müssen in der Belegschaft geschlossen werden. Arbeitgeber suchen händeringend nach Fach- und Arbeitskräften. Wo genau, zeigt der

Die höchstrichterlichen Grundsätze zur Wettbewerbswidrigkeit von Abwerbeversuchen am Arbeitsplatz gelten auch dann, wenn der Kandidat über sein

Der Boom auf dem Arbeitsmarkt hält an: Im Dezember 2011 wurden hierzulande 32 % mehr Online-Stellenangebote an den Jobbörsen gehandelt als noch ein