Nachwuchskräfte lehnen Social Freezing ab

(c) Christian v.R. / pixelio.de
(c) Christian v.R. / pixelio.de

Nachdem Mitte Oktober bekannt wurde, dass Apple und Facebook seinen Mitarbeiterinnen mit bis zu 20.000 Dollar (etwa 15.764 Euro) für die Entnahme und das Einfrieren von Eizellen unter die Arme greifen würde, war der Aufschrei groß. Ambitionierte Frauen sollen so ohne signifikant höheres Risiko aufgrund des fortgeschrittenen Alters die Familienplanung verschieben können. Nun hat das Karrierenetzwerk e-fellows.net in einer Umfrage unter den sog. deutschen High Potentials herausgefunden, dass 55 % von ihnen Social Freezing ohne medizinische Notwendigkeit ablehnen. Nur ein knappes Drittel der leistungsstarken Nachwuchskräfte befürwortet das Verfahren.

Mehrheitlich könne laut der Befragten Social Freezing für mehr Gleichberechtigung sorgen, wobei ein weibliches Mitglied des Stipendienprogramms e-fellows.net anmerkt, dass ein unangenehmer Beigeschmack bleibe. Denn die Verfügbarkeit von Menschen auf dem Arbeitsmarkt würde den biologischen Tatsachen übergeordnet. Ein männlicher Student sieht die Sache weniger problematisch, weil so ein zusätzlicher positiver Anreiz bei der Arbeitgeberwahl gesetzt werde. In den USA sei es üblich, im Kampf um die besten Nachwuchskräfte umfassende Versicherungen und Vorsorge anzubieten.

Das Jahresabo bietet 12 Ausgaben der Zeitschrift, 1 gratis Online-Seminar, AuA-Magazin App + ePaper und eine Prämie Ihrer Wahl - z.B. die praktische 3 in 1 Kofferwaage!

Printer Friendly, PDF & Email

Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mitteilt, tritt heute das Ausländerbeschäftigungsförderungsgesetz in Kraft. Damit können viele

Egal ob Berlin, Hamburg oder München – Deutschlands Großstädte sind seit Jahren Hotspots für Fachkräfte auf Jobsuche. Wie eine neue Auswertung der

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Technische Änderungen

Wenn man einen kleinen Rückblick auf die vergangenen zehn bis zwanzig Jahre wagt, wird einem deutlich, welche

Die schwächelnde Konjunktur wirkt sich zeitlich verzögert auf den Arbeitsmarkt für Fachkräfte aus. Der „Hays-Fachkräfte-Index“ sank im 2. Quartal 2019

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung analysiert in seinem IAB-Kurzbericht die Zusammenhänge zwischen dem Erreichen des Rentenalters und

Im Jahr 2018 hat sich im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der in einem "Normalarbeitsverhältnis" arbeitenden Frauen um ca. 300.000 erhöht. Das ist ein