Steigende Personal- und Recruitingkosten 2019

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Analysten der Vergütungsberatung Compensation Partner wagen eine Prognose zur Gehaltsentwicklung für die nächsten zwölf Monate. Laut Einschätzung der Experten steigen die Kosten für das Recruiting. Die Gehälter wachsen im Vergleich zum Vorjahr dafür weniger stark. Es wird ein Wachstum des Nominallohns um 2,9 bis 3,8 % erwartet.

Beständig hingegen bleibt der Stellenmarkt. Vor allem spezialisierte Fachkräfte profitieren von der Arbeitsmarktlage. Ingenieure, IT-Experten, ausgebildete Handwerker und Meister zählen zu den Gewinnern. Die Personalkosten steigen künftig, da es für Arbeitgeber immer schwieriger wird, ausgebildete Fachkräfte zu finden. Das zieht auch höhere Kosten für das Recruiting nach sich. Tim Böger, Geschäftsführer von Compensation Partner, ist sich sicher: „Personalmanager werden alle Register ziehen müssen, um ihre offenen Stellen besetzen zu können. Eine Hochphase für Personalberatungen oder Headhunter beginnt.“

Printer Friendly, PDF & Email

Viele Arbeitgeber suchen mittlerweile aktiv Bewerber und sprechen diese direkt an. Besonders häufig wird so in den Bereichen gesucht, in denen es an

Fachkräfte sind deutlich mehr von regionalen Gehaltsschwankungen abhängig als Führungskräfte. Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei sonstigen

52 % der Beschäftigten im Personalwesen mit Hochschulabschluss haben eher themenfremde Studiengänge absolviert. Alle anderen starten mit einem Studium

Den Fragen, warum Beschäftigte bei ihrem Arbeitgeber kündigen und welche Aspekte den Arbeitnehmern im Berufsalltag am wichtigsten sind, ist eine

Der Firmenwagen ist bei Arbeitnehmern immer noch sehr beliebt. Je höher das Gehalt, umso eher gibt es einen Dienstwagen, zeigt der aktuelle

Beschäftigte in der Pharmaindustrie erhalten 20 % mehr Lohn – erheblich weniger verdienen Call-Center-Agents. Das fand die Vergütungsberatung