Unternehmen melden über eine Million offene Stellen

Quelle. pixabay.com
Quelle. pixabay.com

Laut der Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) waren im zweiten Quartal dieses Jahres 1.099.000 offene Stellen in Deutschland zu verzeichnen. Das sind 35.000 mehr als zum bisherigen Höchststand im ersten Quartal 2017. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2016 erhöhte sich die Zahl freier Stellen sogar um 114.000.

Den größten Zuwachs verzeichnete das verarbeitende Gewerbe mit 124.000 unbesetzten Stellen (plus 24.000 im Vergleich zum zweiten Quartal 2016), gefolgt vom Baugewerbe mit 101.000 Arbeitsplätzen. IAB Arbeitsmarktforscher Alexander Kubis kann zwar trotz der „sehr hohen Personalnachfrage“ keinen flächendeckenden Fachkräftemangel erkennen, dennoch gesteht er ein: „Wir sehen in einigen Bereichen zunehmende Engpässe.“ Es könne bei der Besetzung von Stellen länger dauern als noch vor einigen Jahren.

Printer Friendly, PDF & Email

Bundesweit waren laut IAB-Stellenerhebung im dritten Quartal 2016 auf dem ersten Arbeitsmarkt bundesweit 961.200 Stellen offen. Die regelmäßige

In Deutschland wird so viel gearbeitet wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr: Das Arbeitsvolumen ist nochmals angestiegen. Dies berichtet das

Im zweiten Quartal 2011 ist das Stellenangebot gegenüber dem Vorquartal leicht zurück gegangen.  

Das ergab eine Arbeitgeberbefragung des Instituts

Die Zahl der offenen Stellen auf dem Arbeitsmarkt ist auch im dritten Quartal 2011 gesunken und bleibt weiter unter einer Million. Dies geht aus einer

Seit 2005 sind Fehlzeiten der Belegschaft wegen Muskel-und Skeletterkrankungen (MSE) drastisch gestiegen. Knapp die Hälfte der gesamten Ausfalltage

Es klingelt wieder im Geldbeutel der Arbeitnehmer: Die Reallöhne sind im ersten Quartal 2011 im Vergleich zum Vorjahresquartal im Durchschnitt um 2 %