Welche sind die attraktivsten Städte für Berufseinsteiger?

Source: pixabay.com
Source: pixabay.com

Eine aktuelle Studie der Jobsuchmaschine Adzuna offenbart, welche drei Städte die überzeugendsten Standorte für Berufseinsteiger sind: München belegt Rang eins im Ranking, gefolgt von Berlin und Nürnberg. Damit überzeugten die verschiedenen Städte:

München besitzt die größte Auswahl an Arbeitsangeboten, hat aber deutschlandweit die höchsten Mieten. Die Stadt hat derzeit nicht nur die meisten Jobs, sondern auch ein besonders vielfältiges Stellenangebot (unbefristete Absolventenjobs, Traineestellen und Praktika). Einziger Wermutstropfen sind die hohen Mieten mir 12,70 Euro pro Quadratmeter. Sie ist damit die teuerste Stadt Deutschlands.
Berlin punktet im Vergleich dazu mit attraktiveren Mieten – nämlich 7,70 Euro pro Quadratmeter. Daneben sind Praktikanten und Trainees stark nachgefragt. Die Hauptstadt bietet durch seine zahlreichen Startups sowie die wachsende Internetwirtschaft viele Möglichkeiten für begrenzte Zeit. Schwierig ist es aber eine Festanstellung zu finden, weil die wirtschaftliche Stärke der in anderen Großstädten ansässigen Großunternehmen fehlt. Im Vergleich zu München sind nur halb so viele unbefristete Absolventenjobs zu besetzen.
Nürnberg landet auf Platz drei mit attraktiven Mieten und vielen unbefristeten Stellen. Mit einer Marktmiete von 8,40 Euro pro Quadratmeter wohnt man dort noch vergleichsweise günstig. Nürnberg hat obendrein mehr unbefristete Stellen für Berufseinsteiger als Köln oder Düsseldorf und liegt damit nur knapp hinter Hamburg. Praktika und Traineestellen werden hier aber weniger angeboten.

Printer Friendly, PDF & Email

Ein Flugsicherheitsunternehmen muss einen zunächst befristet beschäftigten Mitarbeiter in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernehmen, wenn eine

Ein Arbeitgeber ist u. U verpflichtet, für den zu übernehmenden Jugend- und Auszubildendenvertreter einen dauerhaft eingerichteten

Die IG Metall und der Arbeitgeberverband Stahl e. V. haben sich am 22.11.2011 in dritter Runde auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt: Danach erhalten