Beteiligung des Betriebsrats bei Überleitung in die Entgeltordnung des TVöD

Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter nach dem „Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst und zur Regelung des Übergangsrechts“ (TVÜ-VKA) in die Entgeltgruppen und die Stufen der Entgelttabelle des TVöD überleiten, müssen den Betriebsrat nach § 99 BetrVG beteiligen (BAG, Beschl. v. 22.4.2009 – 4 ABR 14/08). 

Die Arbeitgeberin ist Betreiberin einer Fachklinik, die im Wege des Betriebsübergangs am 1.1.1999 auf sie übergegangen ist. Dabei schloss sie mit der Rechtsvorgängerin einen Personalüberleitungsvertrag. Die Arbeitgeberin war seit 1999 Mitglied des Kommunalen Arbeitgeberverbands Bayern e.V. (KAV). Auf die Arbeitsverhältnisse ihrer Mitarbeiter wandte sie die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes für den Bereich der kommunalen Arbeitgeber an. Abhängig davon, wann die Parteien die Arbeitsverträge abgeschlossen haben, finden sich verschiedene Bezugnahmeklauseln auf tarifvertragliche Regelungen. Zum 1.1.2005 wechselte die Arbeitgeberin in eine Gastmitgliedschaft beim KAV. Sie wendet die Tarifverträge, die zum Jahresende 2004 für sie galten, weiter in dieser Fassung an, nicht jedoch den zum 1.10.2005 in Kraft getretenen TVöD.

Der Betriebsrat ist der Meinung, auf die Arbeitsverhältnisse der namentlich benannten Beschäftigten sei der TVöD anzuwenden. Als Grundlage hierfür sieht er den Personalüberleitungsvertrag und die Bezugnahmeklauseln in den Arbeitsverträgen. Dabei stelle die Überleitung in die Entgeltordnung des TVöD eine Umgruppierung nach § 99 BetrVG dar, so dass er zu beteiligen sei.

 

Während Arbeitsgericht und LAG den Antrag abwiesen, hob das BAG die Entscheidung auf und verwies die Sache zurück. Dem Betriebsrat steht nach § 99 BetrVG ein Mitbestimmungsrecht zu. Die Einordnung in die neue Vergütungsordnung des TVöD ist ein Akt der Rechtsanwendung. Die Arbeitnehmervertretung soll sicherstellen, dass die Arbeitgeberin die maßgebende Vergütungsordnung korrekt anwendet. Das LAG hat nun zu klären, auf welche der vom Betriebsrat benannten Beschäftigten der TVöD Anwendung findet.

 

 

Informative Webinare: z.B. Arbeitsrecht, Arbeitsverträge, Elternzeit, Pflegezeit, Arbeitszeit, Entgelt, Leistung, Kündigung...

Printer Friendly, PDF & Email

Soweit die alten Fassung von § 11 des Tarifvertrags zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den Tarifvertrag für den

Die Vorschrift des Tarifvertrags zur Überleitung der Beschäftigten des Bunds in den TVöD (TVÜ-Bund), nach der Arbeitnehmern für wegfallende

Die Tarifregelungen zur Überleitung von Arbeitsverhältnissen in den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) verletzen nach einer Entscheidung

Zu den Rechtsnormen eines Tarifvertrags, die nach einem Betriebsübergang gem. § 613a Abs. 1 Satz 2 BGB Inhalt des Arbeitsverhältnisses mit dem

Ein Arbeitnehmer hat keinen Anspruch auf Zahlung weiterer Vergütung für Bereitschaftszeiten im Rettungsdienst nach Inkrafttreten des MiLoG. Die

Seit Inkrafttreten des TVöD können Mitarbeiter nicht mehr die Fortzahlung der Funktionszulage im Schreibdienst verlangen (BAG, Urt. v. 18.5.2011 – 10