Abrufarbeit und befristete Arbeitsbedingung

1105

Genau gesehen ist die Abrufarbeit gem. § 12 TzBfG ein Unterfall der befristeten Arbeitsbedingung. Innerhalb einer vertraglich fest vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit oder bei Fehlen einer solchen Vertragsarbeitszeit innerhalb einer fingierten wöchentlichen Arbeitszeit, die seit dem 1.1.2019 von 10 auf 20 Wochenstunden erhöht wurde, erfolgt der Arbeitseinsatz in aller Regel befristet nach Arbeitsanfall mit Abruf durch den Arbeitgeber.

Für den kompletten Artikel benötigen Sie einen aktiven AuA-Digitalpass oder ein Abonnement der Zeitschrift Arbeit und Arbeitsrecht.

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Abostatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

 

Dr. jur. Günter Schmitt-Rolfes

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Abrufarbeit und befristete Arbeitsbedingung
Seite 639
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Larry Page

Das Silicon Valley ist das High-Tech- und Start-up-Mekka der Manager. Diesen Eindruck gewinnt man seit einigen Jahren zuweilen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Die Rechtsprechung des BAG beim Bestehen einer Tarifbindung

In einem Urteil vom 3.9.2014 (5 AZR 240/13) musste das BAG über die Klage

Von Tim Mois und Corinna Baldauf
sipgate GmbH
Düsseldorf 2018
48 Seiten
gebunden
Preis: 18,95 Euro

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Herr Lurk, in der Anlagenwirtschaft existiert seit 2014 der ISO-Standard DIN ISO 55000. Er bildet die Grundlage für