Geldwerter Vorteil durch Pkw-Überlassung

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Der geldwerte Vorteil für eine Pkw-Überlassung ist grundsätzlich mit 1 % monatlich anzusetzen. Es taucht dabei immer wieder die Frage auf, wie durch den Arbeitnehmer in diesem Zusammenhang aufgewendete Kosten lohnsteuerlich zu behandeln sind. Nach der Rechtsprechung des BFH ist der geldwerte Vorteil aus der Überlassung eines betrieblichen Pkw nur um solche Aufwendungen des Arbeitnehmers zu mindern, die er selbst tragen muss und die zu den nutzungsabhängigen Kosten zählen. Dazu gehören nach einem aktuellen Urteil des FG Niedersachsen (v. 9.10.2020 – 14 K 21/19; Rev. eingelegt, Az. BFH: VIII R 29/20) nur solche Kosten, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen notwendig sind, um das Fahrzeug nutzen zu dürfen, wenn sie damit zur Erfüllung einer arbeitsvertraglichen Klausel oder zwangsläufig zur Inbetriebnahme des Fahrzeugs erforderlich sind.

Auf eine private Garage des Arbeitnehmers entfallende Gebäudekosten sollen nach Ansicht des FG Niedersachsen den geldwerten Vorteil aus der Nutzungsüberlassung des Fahrzeugs nicht mindern, wenn sich die Unterbringung des Fahrzeugs in der eigenen Garage als freiwillige Leistung des Arbeitnehmers darstellt.

Um den Arbeitsaufwand in Grenzen zu halten, stellt Ihnen unser Referententeam jedes Quartal im Rahmen unseres Webinars „Update Rechtsprechung Arbeitsrecht“ die aktuellsten Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte zusammen.

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen99.12 KB

· Artikel im Heft ·

Geldwerter Vorteil durch Pkw-Überlassung
Seite 49
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Die obersten Finanzbehörden der Länder haben sich in einem gleichlautenden Erlass vom 9.1.2020 zur steuerlichen Behandlung der Überlassung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Das Bayerische Landesamt für Steuern (LfSt Bayern) hat durch Verfügung vom 4.10.2019 zur lohnsteuerlichen Behandlung des (Elektro-)Fahrradleasings

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Grundsätzliche Perspektive

Wie die Zukunft der Mobilität aussieht, kann nicht sicher prognostiziert werden. Der politische Wille ist

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Finanzverwaltung hat mit BMF-Schreiben vom 5.11.2021 (IV C 6 – S 2177/19/10004:0008, IV C 5 – S 2334/19/10009:003) die bisherigen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Ausgangssituation

Die mit einem zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellten Firmenwagen durchgeführten Fahrten zwischen der Wohnung des Arbeitnehmers

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Mit Urteil vom 28.4.2020 (VI R 41/17) bestätigt der BFH seine Rechtsprechung zur Ermittlung der Freigrenze für Betriebsveranstaltungen bis