Volker Hassel, Chefredakteur Bild: KATY OTTO

eigentlich sollten in diesen Tagen die üblichen HR-Frühjahrsmessen und -Veranstaltungen stattfinden. In diesem Heft war ein Messespecial zur Zukunft Personal Nord & Süd/Corporate Health Convention 2020 geplant. Aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Ausnahmesituation wurde eine HR-Veranstaltung nach der anderen abgesagt: Zunächst entfiel der Employer-Excellence-Day von bayme vbm mit der Auszeichnung Bayerns Beste Arbeitgeber 2020; nächstes Jahr wird es sicherlich wieder ein volles Haus der Bayerischen Wirtschaft geben. Die NWX20 (New Work Experience 2020) musste abgesagt werden; die NWX21 findet am 20.4.2021 wieder in der Elbphilharmonie in Hamburg statt. Die Zukunft Personal 2020 Süd/CHC fiel aus, 2021 ist man in der Messe Stuttgart vom 20.–21.4. dabei. Die nächste Zukunft Personal Nord wurde ebenfalls um ein Jahr verschoben, nun auf den 18.–19.5.2021 in Hamburg. Auch die DGFP-Jahrestagungen und -Kompetenzforen im März, April und Mai wurden abgesagt, wobei die 05. DGFP // Jahrestagung Arbeitsrecht im Unternehmen in Kooperation mit dem BVAU am 18. Juni in Frankfurtstattfinden soll(Stand 20. April). Gleiches hatten wir für das traditionsreiche Passauer Arbeitsrechtssymposion 2020 zum (leider) topaktuellen Thema „Abbau – Aufbau – Umbau: Arbeitsrecht bei Restrukturierung und Wandel“ (mehr dazu auf S. 318) erhofft; das geplante Programm hat sich nun ganz kurzfristig auf den 17. und 18. Juni 2021 verschoben. Der Personalmanagementkongress (BPM/Quadriga) soll in diesem Jahr stattfinden. Ob der geplante Termin eingehalten werden kann, hänge aber auch von den behördlichen Anordnungen ab, das könne noch nicht abgesehen werden.Einige Anbieter sind/waren sehr flexibel und machten aus der Not eine Tugend: Die TALENTpro 2020 wurde nicht nur verschoben (jetzt: 2./3.12.2020), sondern Chief Enabling Officer Alexander R. Petsch veranstaltete flugs die Digital Days TALENTpro-Woche vom 23.–26. März, die bei weniger als zwei Wochen Vorlaufzeit über 2.100 Registrierungen erreichte. Auch gab es den HR RoundTable EXTRA, bei dem man die entsprechenden Vorträge der Zukunft Personal Nord online besuchen konnte. Die Retencon AG bot und bietet die beliebten HR-Kompetenzforen online an – kostenfrei.

Insgesamt ist – Homeoffice-bedingt – eine sehr starke Zunahme bei Onlinekonferenzen und Webinaren zu beobachten. Nutzen auch Sie die Situation für Personalentwicklung und schulen Sie Ihre Mitarbeiter im und für den Wandel! Wir unterstützen Sie mit einer Vielzahl an Webinaren zu den verschiedensten Themen aus Arbeitsrecht und HR unterarbeit-und-arbeitsrecht.de/webinare. Und – falls Sie dies nicht ohnehin schon tun – nutzen Sie AuA-Digital oder -Complete; alles dazu aufarbeit-und-arbeitsrecht.de/abo.

Einen schönen und hoffentlich lockereren Mai wünscht

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) ist der praxisorientierte und unverzichtbare Ratgeber für die moderne Personalarbeit. Die Zeitschrift verbindet neue Trends in der Personalwirtschaft mit umfassenden Informationen zu aktueller Rechtsprechung.

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen145.03 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Seite 257
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

nach knapp 15 Jahren ist dies mein letztes Editorial, sozusagen meine letzte Amtshandlung als Chefredakteur von Arbeit und Arbeitsrecht

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Sie finden beim Segeltörn eine Flaschenpost. Vor Ihrem geistigen Auge sehen Sie einen verschollenen Menschen auf einer einsamen Insel. Sie fitzeln

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Ich bin Volljuristin mit Schwerpunkt Arbeitsrecht. Nach meiner Lehre habe ich in München studiert und mein

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Neben der Einführung der neuen Entgeltordnung zum TVöD-VKA (Inkrafttreten zum 1.1.2017) wurde die sog. stufengleiche Höhergruppierung auf

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die 54 Jahre alte, verheiratete Klägerin ist seit 1987 bei der Beklagten, die einen Lebensmittelmarkt betreibt, als teilzeitbeschäftigte

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Hard- und Softwarehersteller nicht an BGG gebunden

Schon seit 2002 gibt es in Deutschland das Gesetz zur Gleichstellung