Private Nutzung betrieblicher Telekommunikationsgeräte

1105
 Bild: Rethea B/peopleimages.com/stock.adobe.com
Bild: Rethea B/peopleimages.com/stock.adobe.com

Überlässt ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern betriebliche Kommunikationsgeräte auch zur privaten Nutzung, dann bleibt dieser Vorteil gem. § 3 Nr. 45 EStG unabhängig von der Höhe steuerfrei.

In einem aktuellen Fall erwarb der Arbeitgeber die privaten Mobiltelefone mehrerer Arbeitnehmer zu einem Kaufpreis zwischen 1 und 6 Euro. Zeitgleich wurde eine ergänzende Vereinbarung zum Arbeitsvertrag getroffen, der entsprechend ein Mobiltelefon zur Verfügung gestellt werden sollte. Im Falle der Beendigung des Arbeitsverhältnisses wäre das Gerät an den Arbeitgeber zurückzugeben. Anfallende Kosten wurden anhand der Rechnungen bis zu einer bestimmten Höhe übernommen.

Nach Ansicht des Finanzamts handelte es sich bei dem Kauf der Mobiltelefone zu den geringen Kaufpreisen um eine unangemessene rechtliche Gestaltung (§ 42 AO) zur Inanspruchnahme der Steuerfreiheit von § 3 Nr. 45 EStG.

Nach dem erfolgreichen Start im Jahr 2018 folgt nun der 2. Band!
Für das Buch #AllesRechtKurios hat der bekannte Juraprofessor Arnd Diringer wieder amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte zusammengetragen.

Dieser Ansicht folgten die BFH-Richter nicht (Urt. v. 23.11.2022 – VI R 50/20): Der Ankauf der Mobilfunkgeräte stellte demnach eine wirtschaftlich angemessene, einfache und zweckmäßige Möglichkeit dar, betriebliche Mobiltelefone anzuschaffen. Da sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer wie fremde Dritte verhielten, war keine Überprüfung der Kaufverträge auf Einhaltung fremdüblicher Grundsätze notwendig. Zudem lag keine nur vorübergehende oder kurzfristige Maßnahme vor, um gesetzlich nicht vorgesehene Steuervorteile zu erlangen. Die Geräte sind bei Ausscheiden an den Arbeitgeber auszuhändigen und verbleiben daher im Eigentum des Arbeitgebers.

Die Steuerfreiheit gilt auch für die Erstattung der Kosten, die durch von den Arbeitnehmern privat abgeschlossene Mobilfunkverträge entstanden sind. Entscheidend ist, dass die erstatteten Kosten durch die Nutzung der vom Arbeitgeber überlassenen betrieblichen Mobiltelefone verursacht sind.

Sandra Peterson

Sandra Peterson
Steuerberaterin, Referent Lohnsteuer, ZF Group, München
AttachmentSize
Beitrag als PDF herunterladen104.17 KB

· Artikel im Heft ·

Private Nutzung betrieblicher Telekommunikationsgeräte
Seite 50

Ein aktuelles Urteil des BAG vom 18.10.2023 (5 AZR 22/23) hat klargestellt, welche wöchentliche Arbeitszeit als vereinbart gilt, wenn sich die

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Personalrat begehrt vom Arbeitgeber die umfassende, monatliche Information über die Gleitzeitsalden der Beschäftigten mit Nennung der

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem LAG Nürnberg stritt eine Gewerkschaft mit dem Hersteller von Sportartikeln, der ca. 5.400 Mitarbeiter beschäftigt, um Ansprüche

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Vielleicht ist das alles aber auch ein großes Missverständnis. Vielleicht denken wir ja über die falschen Probleme nach oder vergleichen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der bei der Beklagten angestellte Kläger ist Betriebsratsvorsitzender und in dieser Funktion teilweise von der Arbeit

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Unternehmen als Helfer im Menschenrechtsschutz

Menschenrechtsschutz stellt eine ursprünglich staatliche Aufgabe dar: Durch die