Pro und contra Freistellung

Personalabbau
Müssen Unternehmen aus strategischen Gründen Personal abbauen, stehen sie vor der Entscheidung: Freistellung der Mitarbeiter oder nicht? Hier bedarf es einer Abwägung betrieblicher Ziele, arbeitspsychologischer Aspekte und der Mitarbeiterinteressen.
1105
 Bild: Viacheslav Iakobchuk/stock.adobe.com
Bild: Viacheslav Iakobchuk/stock.adobe.com

1 Interessen des Arbeitgebers

Im Zuge der Beendigung von Arbeitsverhältnissen steht immer wieder die Frage im Raum, wie mit Freistellungen verfahren werden soll, wobei man juristischzwischen widerruflicher und unwiderruflicher Freistellung unterscheidet. Hier sollen allerdings nicht die juristischen Aspekte, sondern die betrieblichen und psychologischen Aspekte einer Freistellung beleuchtet werden.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Herbert Mühlenhoff

Herbert Mühlenhoff
Geschäftsführer, Mühlenhoff Managementberatung GmbH, Düsseldorf

· Artikel im Heft ·

Pro und contra Freistellung
Seite 537 bis 539
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Was ist Employer Branding?

Für immer mehr Unternehmen gewinnt Employer Branding an Bedeutung, so lautet das Ergebnis einer Umfrage

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Das klassische Setting als Einstieg

In der Praxis der Betriebe taucht häufig folgende Situation auf: Der Vorgesetzte ist mit den

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Was sind Stichtagsklauseln?

Die Verwendung sog. Stichtagsklauseln stellt in der arbeitsrechtlichen Welt keine Seltenheit dar. Es handelt sich um

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Transformation und Change

Transformation an sich bedeutet in diesem Kontext stets eine geplante Veränderung von einem Zustand A zu

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Vergütung von Betriebsratsmitgliedern

Zunächst gilt es jedoch, die allgemeinen Grundsätze anlässlich der Vergütung von

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Zusammenspiel von Interessenausgleich und Sozialplan

Im Falle des Tatbestands einer Betriebsänderung nach § 111 BetrVG hat der Arbeitgeber den