Sabbatical bei Beschäftigungsentfall?

Eine ungeplante Auszeit in Corona-Zeiten
Die Corona-Pandemie hat die Welt – trotz aller Fortschritte bei ihrer Bekämpfung – noch immer im Griff. Die Auswirkungen betreffen nahezu jede Branche. Die globale Krise führt zu einem spürbaren Auftragsrückgang und Beschäftigungsentfall. Können hier alternative Lösungen weiterhelfen, die beiden Arbeitsvertragsparteien einen Mehrwert bringen?
1105
 Bild: Asier/stock.adobe.com
Bild: Asier/stock.adobe.com

In Zeiten der Krise

Arbeitgeber können ihre Arbeitnehmer teilweise über mehrere Monate nicht beschäftigen. Dennoch ist es dem Arbeitgeber gelegen, gute und langjährige Mitarbeiter zu halten bzw. nicht in die Arbeitslosigkeit zu entlassen. In solchen Konstellationen soll insbesondere das Kurzarbeitergeld Abhilfe schaffen. Schon in den Monaten März bis April 2020 waren mehrere Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Die Arbeitszeit der Arbeitnehmer ist dabei teilweise bis auf null reduziert. In dieser Zeit bekommen sie das Kurzarbeitergeld, welches derzeit 60 bzw. 67 % des Nettoentgelts beträgt, vgl. § 105 SGB III.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Henning Rauls

Dr. Henning Rauls
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, Göhmann Rechtsanwälte Abogados Steuerberater PartmbB, Braunschweig

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Sabbatical bei Beschäftigungsentfall?
Seite 24 bis 27
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien streiten über Zeitgutschriften auf dem Arbeitszeitkonto des Klägers. Hintergrund war der

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

In einem Arbeitsvertrag aus dem Jahr 2014 hatten die Parteien vereinbart, dass Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis innerhalb von drei