Werbungskostenabzug bei Lohnsteuerhaftung

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

In einem Urteil des FG Hessen vom 19.11.2019 (6 K 360/18) ging es um die Frage, ob ein GmbH-Geschäftsführer, der für seine eigenen Lohnsteuerrückstände in Haftung genommen wird, auch diese ihn selbst betreffenden Steuerbeträge als Werbungskosten ansetzen darf. Unstreitig ist, dass die auf andere Arbeitnehmer entfallenden Lohnsteuerbeträge, für die der Geschäftsführer in Haftung genommen wird, abzugsfähig sind.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Sandra Peterson

Sandra Peterson
Steuerberaterin, Referent Lohnsteuer, ZF Group, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Werbungskostenabzug bei Lohnsteuerhaftung
Seite 238
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien stritten darüber, ob der Arbeitgeber die Lohnsteuer für die Privatnutzung eines Dienst-Pkw durch den Arbeitnehmer korrekt

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das FG Münster (Urt. v. 3.12.2019 – 1 K 3320/18 L) hatte zu würdigen, ob Zahlungen, die ein Arbeitgeber auf Grundlage von Einzelmietverträgen an

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger verlangte von dem bei ihm in der Vergangenheit beschäftigten Arbeitnehmer die Erstattung nachentrichteter Lohnsteuer

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien stritten darüber, ob die Arbeitgeberin für Lohnsteuerbeträge gegenüber dem Finanzamt haftet, die sie aufgrund von

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die klagende Arbeitgeberin hatte mit Verkehrsgesellschaften Rahmenabkommen über die Ausgabe von Job-Tickets geschlossen. Im Jahr 2005

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Der BFH hat mit Urteil vom 22.10.2019 (VII R 30/18) entschieden, dass bei Insolvenzantragstellung und Bestellung eines vorläufigen