Auskunft und Kopien zu personenbezogenen Daten

Art. 15 DSGVO; § 83 Abs. 1 Satz 1 BetrVG

Arbeitnehmer haben einen Anspruch auf Auskunft über die vom Arbeitgeber verarbeiteten und nicht in der Personalakte gespeicherten personenbezogenen Leistungs- und Verhaltensdaten. Darüber hinaus besteht ein Anspruch auf eine Kopie dieser Daten, die Gegenstand der vom Arbeitgeber vorgenommenen Verarbeitung sind.

(Leitsätze des Bearbeiters)

LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 20.12.2018 – 17 Sa 11/18

1106
Bild: AlcelVision/stock.adobe.com
Bild: AlcelVision/stock.adobe.com

Problempunkt

Der Arbeitnehmer ist bei der Beklagten bereits einige Jahre beschäftigt. Welche Stelle er genau bekleidet, ist zwischen den Parteien im Streit. Darauf fußend hat die Beklagte Schlechtleistungen des Klägers bemängelt, mehrere Abmahnungen ausgesprochen und schließlich gekündigt, nachdem bereits zuvor gerichtliche Auseinandersetzungen über Änderungskündigungen geführt wurden. Der Kläger tritt den Abmahnungen und der Kündigung entgegen. In diesem Zusammenhang macht der Kläger zudem einen Auskunftsanspruch nach Art. 15 DSGVO geltend.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Prof. Dr. Tim Jesgarzewski

Prof. Dr. Tim Jesgarzewski
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, FOM Hochschule Bremen, Direktor KompetenzCentrum für Wirtschaftsrecht, Hamburg

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auskunft und Kopien zu personenbezogenen Daten
Seite 619
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

In der Vergangenheit informierte die Arbeitgeberin den Betriebsrat stets darüber, welche Arbeitnehmerinnen ihre