Elektronische Signatur für formwahrenden Abschluss von Befristungsabreden

§§ 126, 126a BGB; §§ 14, 16 TzBfG; § 17 VDG; Art. 3, 26, 30 eIDAS-VO

Dem konstitutiven Formerfordernis des § 14 Abs. 4 TzBfG genügt die Unterzeichnung einer arbeitsvertraglichen Befristungsabrede mittels elektronischer Signatur jedenfalls dann nicht, wenn es sich hierbei nicht um eine qualifizierte elektronische Signatur handelt.

(Leitsatz des Bearbeiters)

ArbG Berlin, Urteil vom 28.9.2021 – 36 Ca 15296/20

1106
Bild: beeboys/stock.adobe.com
Bild: beeboys/stock.adobe.com

Problempunkt

Vorliegend stritten die Parteien über die rechtliche Wirksamkeit einvernehmlich getroffener Befristungsabreden. Der Kläger war – zunächst befristet für den Zeitraum vom 15.8.2018 bis 31.10.2019 – als Mechatroniker beim Rechtsvorgänger des Arbeitgebers beschäftigt. Am 19.8.2019 vereinbarte der Kläger mit dem nunmehr beklagten Arbeitgeber namentlich „aufgrund von § 14 Abs. 2 TzBfG“ eine nahtlos befristete Weiterführung dieses Arbeitsverhältnisses ab dem 1.11.2019 bis zum 31.10.2020. Die beiden Arbeitsvertragsparteien unterzeichneten am 29.9.2020 nach ordnungsgemäßem Abschluss eines sog. E-Signature-Workflows (d. h.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

David Johnson

MBA, LL.M. (Stellenbosch), Rechtsanwalt, Compliance Officer (Univ.), München

· Artikel im Heft ·

Elektronische Signatur für formwahrenden Abschluss von Befristungsabreden
Seite 57
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Mehrere Arbeitgeber (nachfolgend: Arbeitgeberinnen) betrieben eine vollstationäre Wohneinrichtung als gemeinsamen Betrieb

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Im vorliegenden Fall stritten die Parteien über die rechtliche Wirksamkeit einer einvernehmlich getroffenen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Bisherige Rechtslage

Ist ein Arbeitnehmer im laufenden Arbeitsverhältnis krankheitsbedingt arbeitsunfähig, steht ihm grundsätzlich

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Erheblich verschärfte Anforderungen

Die EU-Mitgliedstaaten waren verpflichtet, bis zum 31.7.2022 Rechts- und Verwaltungsvorschriften zu erlassen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien streiten über die Wirksamkeit der Begrenzung des zwischen ihnen bestehenden Arbeitsverhältnisses auf die

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem LAG Düsseldorf (Urt. v. 21.2.2020 – 10 Sa 252/19) stritten die Parteien über die Wirksamkeit einer Befristungsabrede.