Adipositas als Diskriminierungsmerkmal

Eine Adipositas stellt für sich betrachtet keine Behinderung i.S.d. AGG dar.

(Leitsatz der Bearbeiterin)

EuGH, Urteil vom 18. Dezember 2014 – C-354/13

1106
Bild: Kzenon/stock.adobe.com
Bild: Kzenon/stock.adobe.com

Problempunkt

Eine Gemeinde in Dänemark beschäftigte seit 15 Jahren einen Tagesvater, der mit einem durchgehenden BMI von mindestens 54 und einem Gewicht von 160kg adipös war. Adipositas ist eine international anerkannte Krankheit. Der Arbeitgeber unterstützte den Tagesvater– Herrn Kaltoft– im Zeitraum 2008/2009 finanziell, um diesem den Besuch von Sportkursen zu ermöglichen. Dem Unternehmen war außerdem bekannt, dass Herr Kaltoft (vergeblich) versucht hatte abzunehmen; hierüber gab es regelmäßig Gespräche.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Adipositas als Diskriminierungsmerkmal
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Mehrere dänische Arbeitnehmerinnen, die nicht mehr in der Lage waren, in Vollzeit zu arbeiten, waren krankheitsbedingt von ihren

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin ist Tagespflegeperson in der Kindertagespflege. Sie hat vom beklagten Landkreis als örtlich zuständigem

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Parteien stritten über die Wirksamkeit einer krankheitsbedingten Kündigung gegenüber einer Luftsicherheitsassistentin. Das Arbeitsverhältnis

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war seit Januar 2002 arbeitsunfähig krank. Im August 2008 endete sein Arbeitsverhältnis. Der einschlägige Tarifvertrag sah vor

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin wurde von der Beklagten seit 1996 als Masseurin in einer von ihr betriebenen Rehaklinik beschäftigt. Auf das

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Nach § 1 Abs. 1 MiLoG hat jeder Arbeitnehmer Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Im Sinne des MiLoG ist nach § 22 Abs. 1