Das sind die EU-Leitlinien zur Rückkehr an den Arbeitsplatz

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Am 24.4.2020 hat die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) Leitlinien veröffentlicht, die eine geordnete Rückkehr von Arbeitnehmern in die Betriebe nach Abschwächung der Corona-Pandemie sicherstellt. So sollen Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleistet werden. Abgedeckt werden die folgenden Bereiche:

  • Risikobewertung und geeignete Maßnahmen
  • Einbeziehung der Arbeitnehmer
  • Betreuung von Arbeitnehmern, die krank gewesen sind
  • Planung und Lernen für die Zukunft
  • Über aktuelle Entwicklungen informiert bleiben
  • Informationen für bestimmte Branchen und Berufe

Vorgeschlagen wird u. a., dass der physische Kontakt zwischen den Arbeitnehmern soweit wie möglich zu verringern ist. Das gilt insbesondere auch bei Meetings und in Pausen. Ist ein enger Kontakt unvermeidlich, so soll dieser auf weniger als 15 Minuten begrenzt werden.
Zudem sollen gefährdete Beschäftigte von zuhause aus arbeiten. Gemeint sind ältere Menschen und chronisch Kranke (einschließlich Personen mit Bluthochdruck, Lungen- oder Herzproblemen, Diabetes oder solchen, die sich einer Krebsbehandlung oder einer anderen Immunsuppression unterziehen) sowie schwangere Frauen. Für Arbeitnehmer mit engen Familienangehörigen die der Risikogruppe angehören, soll nach Möglichkeit ebenfalls ein Telearbeitsplatz zur Verfügung gestellt werden.

"Diese Leitlinien enthalten Antworten auf praktische Fragen der Arbeitgeber, z. B. wie sich die Exposition gegenüber Coronaviren am Arbeitsplatz minimieren lässt, wie sie ihre Risikobewertung aktualisieren und Arbeitnehmer betreuen können, die krank gewesen sind", sagte Nicolas Schmit, EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte. "Die Leitlinien werden den Arbeitgebern und Unternehmen dabei helfen, die Rückkehr an den Arbeitsplatz zu steuern und dem Personal mit praktischem Rat zur Seite zu stehen."

Den Wortlaut samt Hintergrundinformationen und Erklärungen in englischer Sprache finden Sie hier.

Nichts verpassen in Sachen Arbeitsrecht und Personalpraxis? Dann hier entlang zu unserem kostenlosen 60-Tage-Testangebot AuA-Complete (print und digital).

Nach dem erfolgreichen Start im Jahr 2018 folgt nun der 2. Band!
Für das Buch #AllesRechtKurios hat der bekannte Juraprofessor Arnd Diringer wieder amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte zusammengetragen.

Printer Friendly, PDF & Email

Neuer Monat, neue Ausgabe: Auch im Februar können unsere Leser die AuA online lesen. Diese Beiträge haben wir u. a. für Sie:

DSGVO: Risiken für HR