EuGH zur Verjährung von Urlaubsansprüchen

Bild: AdobeStock/VectorMine
Bild: AdobeStock/VectorMine

Der EuGH hat entschieden, dass es für die Verjährung von Urlaubsansprüchen ausschlaggebend ist, ob der Arbeitgeber bspw. darauf hingewiesen hat, dass der Urlaub zeitnah verfalle (Urt. v. 22.9.2022, Az. C-120/21).

Dem EuGH zufolge muss der Arbeitnehmer ausdrücklich auf einen drohenden Verfall sowie die mögliche Verjährung aufmerksam gemacht werden. Dieser arbeitgeberseitigen Hinweispflicht ist erst genüge getan, wenn der Arbeitnehmer tatsächlich in die Lage versetzt wurde, seinen Urlaubsanspruch wahrzunehmen.

Zwar hat der Arbeitgeber ein berechtigtes Interesse an Rechtssicherheit und –schutz auch hinsichtlich nicht genommenen bezahlten Urlaubs. Demnach ist auch eine dreijährige Verjährungsfrist, wie sie in Deutschland besteht, nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Allerdings obliegt es dem Arbeitgeber, seine Mitarbeiter aufzufordern, ihren Jahresurlaub zu nehmen bzw. sie darauf hinzuweisen, dass dieser verfallen könnte, um sich später auf die nationale Verjährungsfrist berufen zu können.

 

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 9/22:

Die gemeinsame Zeit mit der Familie wird immer wichtiger und allein der Urlaub oder die sog. Workation (Stück & Salo, AuA 12/21, S. 16f.; Adam, Klein & Herda...

Das Arbeitsrecht unterliegt dem ständigen Wandel der Rechtsprechung. Handwerkliche Fehler sind teuer und vermeidbar. Personalverantwortliche müssen dafür die aktuellen Entwicklungen im Auge behalten.

Printer Friendly, PDF & Email

Der EuGH hat eine beachtenswerte Entscheidung zum Verfall bzw. Nichtverfall von Urlaubsansprüchen veröffentlicht. 

Welche Pflichten sind

Ein Arbeitnehmer erwirbt keinen Urlaubsanspruch gem. § 3 BUrlG, während er sich in Kurzarbeit Null befindet. Der Jahresurlaub wird entsprechend

Mit dem Handbuch erfolgt, unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung von Rechtsetzung­ und Normierung des Tarifrechts, die Darstellung des

Wer im Erholungsurlaub arbeitsunfähig erkrankt, dem werden die Krankheitstage nicht auf den Urlaub angerechnet (§ 9 BUrlG). Die Arbeitgeberin zahlt

Fallen aufgrund von Kurzarbeit einzelne Arbeitstage vollständig aus, ist dies bei der Berechnung des Jahresurlaubs zu berücksichtigen (BAG, Urt. v. 30

Bis zum 1. August muss Deutschland die EU-Richt­linie über trans­pa­rente und verläss­liche Arbeits­be­din­gungen umsetzen. Ein entsprechender