Geschäftsreisen im New Normal

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

38 % der Geschäftsreisenden sehen ihrer nächsten Dienstreise mit gemischten Gefühlen entgegen, weitere 12 % sind sogar ängstlich. 30 % der Befragten freuen sich hingegen auf die nächste Geschäftsreise. Das sind die Ergebnisse einer weltweiten Studie im Auftrag der SAP-Concur-Organisation, in deren Zusammenhang in Deutschland 500 Geschäftsreisende sowie 100 Travel Manager befragt wurden.

Geschäftsreisende haben vor allem Angst, auf einer dienstlichen Reise sich (41 %) oder nach der Rückkehr die Familie (49 %) anzustecken. Für 31 % der Reisenden stehen bei bevorstehenden Geschäftsreisen die eigene Gesundheit und Sicherheit an erster Stelle (31 %). 40 % der Befragten fordern folglich, dass Unternehmen Geschäftsreisen auf jene beschränken, die geschäftskritisch sind.

Beinahe die Hälfte der Reisenden (48 %) sieht sich selbst in der Verantwortung, für Sicherheit und Gesundheit auf Reisen zu sorgen, lediglich 19 % sehen hauptsächlich ihren Arbeitgeber in der Pflicht. Überraschend, denn grundsätzlich ist der Arbeitgeber für die Sicherheit und leibliche Unversehrtheit in seinem Auftrag reisender Mitarbeiter verantwortlich. Laut Studie geben allerdings lediglich 4 % der Travel Manager an, dass sie gut darauf vorbereitet waren, Reisen während der Pandemie zu organisieren. Die Verarbeitung der vielen Rückerstattungen (43 %), die spontane Bereitstellung von Sicherheitsrichtlinien (38 %), die Kommunikation mit Geschäftsreisenden während einer Pandemie (34 %) und die Bestimmung des Aufenthaltsortes der Reisenden (31 %) wurden hier als besondere Herausforderungen angegeben.

Für Arbeitgeber entsteht demnach Handlungsbedarf: 30 % der Geschäftsreisenden wünschen sich Sicherheitsinformationen von ihrem Arbeitgeber, um flexibel und zeitnah auf potenzielle Risiken für die eigene Gesundheit und Sicherheit reagieren zu können.

Printer Friendly, PDF & Email

Eine Stduie der Global Businesss Travel Association (GBTA) in Partnerschaft mit SAP Concur hat ergeben, dass 82 % der Geschäftsreisenden es

Sieben von zehn Geschäftsreisenden sind der Ansicht, dass es ein Unternehmen besonders attraktiv macht, wenn es die Mitarbeiter auf ihren Reisen

Als Folge der Corona-Krise halten es 57 % der deutschen Unternehmen für wahrscheinlich, dass sie die Anzahl ihrer Geschäftsreisen dauerhaft reduzieren

In der Wirtschaft ist sie Hoffnungsträger, doch im privaten Umfeld trifft sie oft noch auf Unsicherheit: Künstliche Intelligenz (KI) ist bisher nur

Urlaub dient der Erholung. Laut § 8 BUrlG darf der Arbeitnehmer keine dem Urlaubszweck widersprechende Erwerbstätigkeit leisten. Dennoch sieht die

Viele Arbeitgeber ermöglichen inzwischen sog. „Bleisure-Trips“. Die Möglichkeit, Beruf und Freizeit zu kombinieren, kommt bei den Arbeitnehmern gut an