Dienstag, 11. September 2018

In eigener Sache: #ArbeitsRechtKurios

Der weit über Fachkreise hinaus bekannte Juraprofessor Arnd Diringer hat amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte zusammengetragen, in Zusammenarbeit mit Justillon, dem bekanntesten Blog zu kuriosen Rechtsnachrichten.

Der Autor lehrt an der Hochschule Ludwigsburg und leitet dort die Forschungsstelle für Arbeitsrecht, ist Gründungsmitglied im Beirat des Bundesverbands der Arbeitsrechtler in Unternehmen (BVAU) sowie wiss. Mitarbeiter einer Rechtsanwaltskanzlei und Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Seit 2014 schreibt er u. a. für den Justillon und hat dort die Reihe „Rechtsgeschichte(n)“ etabliert.

In diesem Buch stellt Diringer erheiternde Fälle aus dem Arbeitsrecht vor und kommentiert sie. Er zeigt u. a. auf, welche rechtlichen Probleme sich für einen Anwalt mit Verdauungsstörungen ergeben können, dass der Sturz von der Bierbank bei einer Lehrerin ein Dienstunfall sein kann, eine Außenprüferin beim Finanzamt besser nicht nebenberuflich als Domina arbeiten sollte und vieles mehr.

Die Rubriken sind: „Interessante Bewerbungen“, „Ärger im Arbeitsleben“, „Verwunderliche Arbeitsunfälle“, „Erstaunliche Kündigungsgründe“, „Kurioses aus dem öffentlichen Dienst“, „Das Recht und die Gerichte“ sowie „Weitere Kuriositäten aus dem Arbeitsrecht“.

Fazit: Für Jedermann, ob alt oder jung, der Freude an den Stilblüten der Juristen hat. Das Buch ist auch als unterhaltsames Geschenk geeignet.

 

Noch kein Abonnent von Arbeit und Arbeitsrecht (AuA)? Hier können Sie drei Ausgaben kostenfrei testen!