Flugbegleiter-Streik bei der Lufthansa fortgesetzt

Nach einer Pause am Sonntag setzten die Flugbegleiter ihren am vergangenen Freitag gestarteten Streik nun fort. Am heutigen Montag, den 9.11.2015 fallen damit 929 Flüge an den Standorten Frankfurt, Düsseldorf und München aus, betroffen sind über 100.000 Passagiere. Darüber informierte die Lufthansa Group auf ihrer Webseite.

Der Konzernvorstand und der Vorstand der Lufthansa Passage wollen noch heute über die Konsequenzen des aktuellen Streiks der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (UFO) entscheiden. Das Unternehmen teilte online mit, es werde „seine Mitarbeiter und die Öffentlichkeit gegen 18 Uhr über die Beschlüsse informieren“. Für die Wiederaufnahme von Gesprächen stehe man zur Verfügung.

Der Ausstand in Frankfurt und Düsseldorf soll bis 23 Uhr dauern, in München sogar bis Mitternacht. „Lufthansa entschuldigt sich bei allen ihren Kunden“ und bietet einen Sonderflugplan sowie alternative Reisemöglichkeiten an.

Redaktion (allg.)
Printer Friendly, PDF & Email

Anders als u. a. von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) gefordert, steigt der Mindestlohn im kommenden Jahr nicht auf einen zweistelligen Betrag.

Sexuelle Belästigung oder sexistisches Verhalten haben schon 26 % aller abhängig in Deutschland tätigen Frauen erlebt. Mehr als die Hälfte wurde zudem

Derzeit gibt es in Deutschland nach einem Vorabbericht des Spiegels vom heutigen Tage laut dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) 18.963

Nach zähen Verhandlungen konnten sich Südwestmetall und IG Metall auf einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit bis zum 31.3.2020 einigen. Die

Eine ausführliche Auswertung der Mindestlöhne in 22 EU-Staaten mit gesetzlicher Lohnuntergrenze zeigt, dass diese zuletzt kräftig angehoben wurden –

Das vom Bundeministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderte Projekt „New Work“ analysiert die Erfolgsfaktoren für neue Formen der Arbeit und