Lehrstellenbörse der IHKs jetzt online

© PIXELIO/Gerd Altmann
© PIXELIO/Gerd Altmann

Beide suchen – nur manchmal finden sie sich einfach nicht. Die Rede ist von Unternehmen und potenziellen Azubis. Dagegen gehen die Industrie- und Handelskammern jetzt mit einer neuen, bundesweiten Lehrstellenbörse vor. Damit „Lehrstellen“ nicht länger „Leerstellen“ bleiben.

 

 

Das meldet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Gestartet sei man mit rund 10.000 Angeboten für über 20.000 Ausbildungsplätze im ganzen Bundesgebiet. Die Vorteile liegen auf der Hand: „Betriebe, die ihre freien Plätze dort einstellen, dehnen ihren Suchradius damit auf ganz Deutschland aus“, betonte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann. Unternehmen mit vielen Filialen könnten ihre Angebote zudem zentral einpflegen und auf diese Weise effizienter nach Auszubildenden für die jeweiligen Standorte suchen. Darüber hinaus sei die Plattform mit der Internetseite des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) verlinkt, so dass sie Zugang zu allen Berufsverordnungen gewähre.

 

Aber auch den potenziellen Azubis bringe die Börse Vorteile. So hätten Jugendliche, die unbedingt einen ganz bestimmten Beruf erlernen möchten, größere Chancen, eine passende Lehrstelle zu finden, wenn sich sich nicht nur auf ihre Heimatregion beschränken, sondern ihren Radius ausdehnen. Doch selbt wer keine so speziellen Wünsche hat, will ja vielleicht gerne mal dem gewohnten Kirchturm für eine Weile den Rücken zukehren und sein Glück woanders versuchen. All dies erleichtere die neue Plattform. Wer sich registrieren lässt, werde zudem täglich über neue Ausbildungsplätze informiert. Kleiner Nachteil für die Arbeitgeber: Die Bewerber entscheiden selbst, ob die Unternehmen sehen können, dass sie sich für ihr Angebot interessieren. Das Portal findet sich unter www.ihk-lehrstellenboerse.de.

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) ist der praxisorientierte und unverzichtbare Ratgeber für die moderne Personalarbeit. Die Zeitschrift verbindet neue Trends in der Personalwirtschaft mit umfassenden Informationen zu aktueller Rechtsprechung.

Printer Friendly, PDF & Email

0,4 % mehr Ausbildungsverträge als im Vorjahr – so lautet die bisherige Bilanz für das neue Ausbildungsjahr. Das meldet der Industrie- und

Freie Lehrstellen gibt es in allen deutschen Regionen und in fast allen Ausbildungsberufen der Industrie- und Handelskammern (IHK). Allein die

Paradiesische Verhältnisse am Ausbildungsmarkt – allein es fehlen die qualifizierten Bewerber. Das Resultat nach der diesjährigen Nachvermittlung

Paradiesische Verhältnisse auf dem Ausbildungsmarkt – allein manchen potenziellen Azubis fehlt es gewaltig an Wollen und Können.

So lautet die Bilanz

„Der Bewerbermarkt für Auszubildende ist größtenteils schon leergefegt“, warnt Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und

Auch kurzfristig können junge Menschen noch den passenden Ausbildungsplatz und Unternehmen die geeigneten Auszubildenden finden. In wenigen Wochen