Vereinigung Cockpit kündigt Streiks bei Lufthansa an

Source: pixabay.com
Source: pixabay.com

Ab sofort müssen Fluggäste wieder jederzeit mit Streiks bei Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings rechnen. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat die Verhandlungen mit dem Konzernvorstand zu einem Gesamtpaket für gescheitert erklärt.

Der jüngste Einigungsversuch ist nach wochenlangen Verhandlungen am 1.9.2015 nicht zu Stande gekommen. Nach Darstellung der VC hat der Konzernvorstand das Angebot zu dem geplanten „Bündnis für Wachstum und Beschäftigung“ abgelehnt.
Für die Zeit einer gemeinsamen Marktanalyse waren die Forderungen zu einem neuen Vergütungstarifvertrag bisher ausgesetzt gewesen. Eine wesentliche Bedingung war, dass Lufthansa die Ausflaggung von Flugzeugen und die damit verbundene Verlagerung von Arbeitsplätzen in nicht tarifgebundene Unternehmen im In- und Ausland unterlässt. Dieser Verzicht war grundlegend gewesen für die Aufnahme der Verhandlungen auch über andere Themen wie die Betriebs- und Übergangsrenten für etwa 5400 Piloten von Lufthansa und Germanwings. Das Gesamtpaket beinhaltete u. a. auch das Anheben des durchschnittlichen Ruhestandsalters.

Die VC sieht sich nach eigenen Angaben „gezwungen, die strittigen Themen nun doch wieder einzeln und nacheinander anzugehen“. „Die Verhandlungen bezüglich der Versorgungsregelungen fallen nun auf den Stand von April 2014 zurück“, sagte ein VC-Pressesprecher.

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) ist der praxisorientierte und unverzichtbare Ratgeber für die moderne Personalarbeit. Die Zeitschrift verbindet neue Trends in der Personalwirtschaft mit umfassenden Informationen zu aktueller Rechtsprechung.

Printer Friendly, PDF & Email

Die Lufthansa-Piloten wollen nach dem Absturz des Germanwings-Airbus A 320 zunächst nicht mehr streiken. Nach dem Unglück rücke der Arbeitskampf in

Kündigt der Arbeitgeber einem Mitarbeiter fristlos, während dieser streikt, schuldet er ihm während der Streikzeit keinen Annahmeverzugslohn, selbst

Mitten in der Urlaubszeit haben sich die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) auf eine zweistufige Tariferhöhung

Das Tarifeinheitsgesetz muss bis Ende 2018 überarbeitet werden, so hat es das BVerfG vor gut einem Jahr entschieden (Urt. v. 11.7.2017 – 1 BvR 1571/15

Lahmgelegte Flughäfen, geschlossene Kitas und Krankenhäuser im Notbetrieb. Nahezu jeden Monat treffen diese oder ähnliche Meldungen unbeteiligte

Nach einer Pause am Sonntag setzten die Flugbegleiter ihren am vergangenen Freitag gestarteten Streik nun fort. Am heutigen Montag, den 9.11.2015