Wieder mehr Azubis gesucht

(c) Konstantin Gastmann / pixelio.de
(c) Konstantin Gastmann / pixelio.de

Im Mai 2014 waren 16 % mehr Ausbildungsstellen ausgeschrieben als im Vorjahr, so eine aktuelle Analyse des Adecco-Stellenindex.

Danach ist die Zahl der Ausbildungsbetriebe um 11 % gestiegen. Außerdem haben Arbeitgeber deutlich mehr Budget für die Nachwuchsgewinnung aufgewendet. An der Spitze der zehn meistgesuchten Lehrlinge stehen angehende Köche und Hotelfachleute, vor Bürokaufleuten und Informatikern. Versicherungskaufleute, Mechatroniker, Restaurantfachkräfte und Elektroniker folgen auf den weiteren Rängen. Besonders werden Azubis in der Gastronomie- und Tourismusbranche gesucht. Daneben haben Jugendliche überdurchschnittlich gute Chancen im Bereich der Öffentlichen Verwaltung und dem Gesundheits- und Sozialwesen. Nur wenige Angebote gibt es dagegen in der Informations- und Kommunikationsbranche sowie im wissenschaftlichen bzw. technischen Dienstleistungsbereich.

Unternehmen beklagen sinkende Bewerberzahlen und die Qualität der eingehenden Bewerbungen. Am wichtigsten sind ihnen gute Deutsch- und Fremdsprachenkenntnisse, mathematische Fähigkeiten und Soft Skills. Aber auch die Teamfähigkeit, hohe Leistungsbereitschaft, freundliches Auftreten, ein gepflegtes Erscheinungsbild und eigenständiges Arbeiten erwarten potenzielle Arbeitgeber von den Kandidaten.

Profitieren Sie vom Expertenwissen renommierter Fachanwält:innen, die Sie über aktuelle Entscheidungen des Arbeitsrechts informieren. Es werden Konsequenzen für die Praxis benannt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen.

Printer Friendly, PDF & Email

Im Rahmen einer Einstellung besteht seitens des Arbeitgebers kein allgemeines Fragerecht dahingehend, ob beim Bewerber Vorstrafen vorliegen oder

Bewerber um einen Ausbildungsplatz und Betriebe finden immer schwerer zueinander. Im Jahr 2009 konnten noch rund 17.000 Ausbildungsplätze nicht

Im Zuge der Corona-Pandemie in Deutschland steigt bei angehenden Auszubildenden die Angst vor der beruflichen Zukunft. Hierzu wurden 1.700 Schüler und

Kaum eine Branche bleibt derzeit vom Arbeitskräftemangel verschont. Besonders Ausbildungsbetriebe beklagen seit Längerem, dass sie zu wenige

Menschen mit Behinderung werden – trotz der Beschäftigungspflicht aus § 154 Abs. 1 SGB IX – in der Arbeitswelt noch immer benachteiligt. Obwohl sie im

Einer schwerbehinderten Bewerberin, der die fachliche Eignung für eine von einem öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber ausgeschriebene Stelle nicht