Alkoholische Getränke bei Bewirtungen

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Eine Bewirtung i. S. d. § 4 Abs. 5 Nr. 1 Satz 2 EStG ist jede Darreichung von Speisen, Getränken oder sonstigen Genussmitteln zum sofortigen Verzehr. Als Betriebsausgaben abzugsfähig sind Bewirtungskosten nur zu 70 %. Keine Bewirtung liegt vor, wenn lediglich Aufmerksamkeiten in geringem Umfang wie Kaffee oder Gebäck gereicht werden. Dabei handelt es sich um übliche Gesten der Höflichkeit. Der Betriebsausgabenabzug ist in voller Höhe zulässig.

Das FG München (Urt. v. 9.3.2021 – 6 K 2915/17) hatte darüber zu urteilen, ob der Ausschank von Alkohol im Rahmen von Besprechungen oder Vertragsabschlüssen eines selbständig Tätigen als geringfügige Aufmerksamkeiten angesehen werden können. Nach Ansicht der Richter ist das nicht der Fall, vielmehr stellen die Aufwendungen für die alkoholischen Getränke Bewirtungskosten dar, die nur begrenzt mit 70 % abzugsfähig sind.

#ArbeitsRechtKurios: Amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte - in Zusammenarbeit mit dem renommierten Karikaturisten Thomas Plaßmann (Frankfurter Rundschau, NRZ, Berliner Zeitung, Spiegel Online, AuA).

Sandra Peterson

Sandra Peterson
Steuerberaterin, Referent Lohnsteuer, ZF Group, München
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen105.19 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Alkoholische Getränke bei Bewirtungen
Seite 48
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

In einem Beschluss vom 21.3.2019 (VIII B 129/18) hat sich der BFH zur Abziehbarkeit von nicht eindeutig zuordenbaren Aufwendungen geäußert

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Nach § 3 Nr. 26 EStG sind Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

§ 4 Abs. 9 EStG bestimmt, dass Aufwendungen des Steuerpflichtigen für seine Berufsausbildung oder sein Studium nur dann Betriebsausgaben