Arbeitnehmerüberlassung vermeiden?

Agile Produktentwicklung am Beispiel von Scrum
Im April ist das reformierte AÜG in Kraft getreten, dessen Auslegung durch die fachlichen Weisungen der Bundesagentur für Arbeit weitere Konkretisierung erfahren hat. Am Beispiel von Scrum zeigen sich die Auswirkungen der Neuregelungen auf den Einsatz von Fremdpersonal im Rahmen agiler Projektentwicklung. Welche Möglichkeiten einer alternativen werkvertraglichen Gestaltung gibt es?
1105
Bild

1 Scrum als Beispiel agiler Projektentwicklung

Obgleich unter Verweis auf die Begründung der Beschlussempfehlung des Ausschusses für Arbeit und Soziales zum Gesetzentwurf der Bundesregierung (BT-Drs. 18/10064, S. 14: „Die Neuregelung solle dem sachgerechten Einsatz von Werk- und Dienstverträgen in den zeitgemäßen Formen des kreativen oder komplexen Projektgeschäfts nicht entgegenstehen, wie sie zum Beispiel in der Unternehmensberatungs- oder IT-Branche […] anzutreffen seien.“) teilweise eine die Gerichte bindende „Bereichsausnahme für die IT-Industrie“ angenommen wird (Henssler, RdA 2017, S. 83 ff.), existiert eine derartige Ausnahme nicht.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Viktoria Winstel

Dr. Viktoria Winstel
RA und FA für Arbeitsrecht, Osborne Clarke, Köln

Dr. Karsten Timo

Dr. Karsten Timo
RA und FA für Arbeitsrecht, Osborne Clarke, Köln

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Arbeitnehmerüberlassung vermeiden?
Seite 400 bis 403
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Ergebnisse der Studie

Zur Studie „Agile Arbeit 2019 – Organisation, Führung und Arbeitsweise in einer digitalisierten Welt“ hatten sich über 100

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem LAG Köln (Beschl. v. 6.9.2019 – 9 TaBV 23/19) wurde die Ersetzung der Zustimmung des Betriebsrats zur vorübergehenden Einstellung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war bei der Beklagten auf Grundlage eines mit Ablauf zum 31.1.2019 befristeten Arbeitsvertrags als