Aufwendungen für die Erstausbildung zum Piloten

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

§ 4 Abs. 9 EStG bestimmt, dass Aufwendungen des Steuerpflichtigen für seine Berufsausbildung oder sein Studium nur dann Betriebsausgaben sind, wenn der Steuerpflichtige zuvor bereits eine Erstausbildung (Berufsausbildung oder Studium) abgeschlossen hat. Für die Rechtslage vor Inkrafttreten der soeben zitierten Vorschrift hat der BFH mit Beschluss vom 7.7.2020 (VI R 18/20) entschieden, dass die Aufwendungen für die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer nicht als Werbungskosten abzugsfähig sind, da die Ausbildung nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses i. S. d. § 9 Abs. 6 EStG i. d. F. des BeitrRLUmsG stattfindet. Auch wenn die Pilotenausbildung bereits in einem sehr konkreten Veranlassungszusammenhang mit einer später ausgeübten Tätigkeit steht, hat das den BFH nicht dazu veranlasst, die geltend gemachten Kosten zum Abzug zuzulassen.

Informative Online-Seminare: z.B. Arbeitsrecht, Arbeitsverträge, Elternzeit, Pflegezeit, Arbeitszeit, Entgelt, Leistung, Kündigung...

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen100.3 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Aufwendungen für die Erstausbildung zum Piloten
Seite 51
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das FG Münster (Urt. v. 3.12.2019 – 1 K 3320/18 L) hatte zu würdigen, ob Zahlungen, die ein Arbeitgeber auf Grundlage von Einzelmietverträgen an

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 4 EStG dürfen Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sowie die Kosten der Ausstattung den Gewinn

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Im vorliegenden Fall wurde der Kläger aufgrund eines schriftlichen Ausbildungsvertrags mit Wirkung ab dem 1.8.2018 bei