Der Mensch im Fokus

Unreflektierte Führungskräfte und Mitarbeiter
Sowohl die interne Motivations-Show als auch die externe Hochglanz-Marketing-Welt sind definitiv vorbei. Jetzt ist die Zeit für mehr Echtheit und Sinn. Offen erscheint zunächst die Frage, wie man das Ganze umsetzt. Doch zuerst müssen Arbeitgeber und Führungskräfte umdenken. Denn nur wenn ganz oben in den Organisationen der Sinn erkannt, gelebt und kommuniziert wird, kann das gesamte Unternehmen sinnbasiert wirken.
1105
 Bild: apinan/stock.adobe.com
Bild: apinan/stock.adobe.com

1 Selbstführung lernen

Was muss eine Führungskraft heute wirklich können? Sie muss sich in erster Linie selbst führen und wissen, wohin das führt, was sie tut und warum sie es überhaupt tut. Sie muss zudem wissen, wer sie wirklich ist. Das heißt also, eine gute Führungskraft ist immer selbstreflektiert. Ich gehe sogar einen Schritt weiter: Unreflektierte Führungskräfte und Mitarbeiter sind der schleichende Tod jedes Unternehmens.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Stefan Dudas

Stefan Dudas

· Artikel im Heft ·

Der Mensch im Fokus
Seite 602 bis 603
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Prinzip 1: Handle mit dem Mut eines Künstlers

Der Marktwert von Künstlern bestimmt sich oft weniger über ihr Können als über ihre

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Worum geht es?

Immer häufiger sprechen Führungskräfte von ihrer Intuition oder ihnen werden Achtsamkeitstrainings (eine spezielle Form der

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Frau Rasmussen, warum befassen Sie sich ausgerechnet mit dem Thema Macht und Machtmissbrauch?

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Führung 4.0

Viele Führungskräfte sind mit der unvorhersehbaren Corona-Situation überfordert und müssen mit den neuen Gegebenheiten

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Oppositionsmentalität: Kontext und Bedeutung

Mitbestimmung, Einbindung, Autonomieerleben, Anerkennung und Wertschätzung sind nur einige Begriffe

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Wissensarten und -nutzung

Bei allen vielfältigen Einflussfaktoren auf eine Entscheidungsfindung stehen die Fragen, woher das Wissen