Einsatzverbot eines Kurierfahrers

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Vor dem LAG Nürnberg (Urt. v. 3.3.2021 – 2 Sa 323/20) stritten die Parteien über die Rechtmäßigkeit einer fristlosen Kündigung während der Probezeit, während der das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen ordentlich gekündigt werden konnte. Die Spedition übernimmt ausschließlich Aufträge für ein Unternehmen. Dem Kurierfahrer oblag es, vorsortierte Pakete nach einer vorgeplanten Route zuzustellen. Bereits nach einer Beschäftigungszeit von rund einem Monat verhängte der einzige Kunde ein sog. „Offboarding“ wegen zahlreicher Beschwerden von Kunden.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Claudia Rid

Dr. Claudia Rid
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, CMS Hasche Sigle, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Einsatzverbot eines Kurierfahrers
Seite 53
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war beim Arbeitgeber als im Außendienst tätiger Servicetechniker beschäftigt. Nachdem der Arbeitgeber allen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem ArbG Köln stritten die Parteien über die Wirksamkeit zweier Kündigungen, Annahmeverzugsvergütung, Zwischenzeugnis sowie Urlaubsabgeltung