Homeoffice-Pauschale

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Die Eckpunkte einer einfachen Geltendmachung von zusätzlichen Kosten (Strom, Wasser, Heizung) im Zusammenhang mit dem vermehrten Arbeiten von zu Hause aus mittels einer Homeoffice-Pauschale stehen fest. Unabhängig von einem Nachweis eines separaten Arbeitszimmers soll die Pauschale bis zu 600 Euro pro Jahr betragen (entspricht 120 Tagen im Homeoffice à 5 Euro) und in die bereits bestehende Werbungskostenpauschale von 1.000 Euro eingerechnet werden. Die Homeoffice-Pauschale ist Teil des Jahressteuergesetzes 2020, das die große Koalition in der Sitzungswoche des Deutschen Bundestags am 10.12.2020 verabschiedet hat. Die Regelung gilt bereits für die Einkommensteuererklärung 2020.

Sandra Peterson

Sandra Peterson
Steuerberaterin, Referent Lohnsteuer, ZF Group, München
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen100.3 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Homeoffice-Pauschale
Seite 51
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Viele Arbeitnehmer sind derzeit von zu Hause aus tätig. Manche Mitarbeiter sind gar vollständig von der Arbeitsleistung freigestellt, z. B

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Auch die Pandemie begründet jedoch für z. B. einen Beschäftigten einer Risikogruppe (63-Jähriger) oder einen betrieblichen Maskenverweigerer (ArbG

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien stritten über die Anerkennung eines Arbeitsunfalls. Die Klägerin ist eine gesetzliche Krankenversicherung